Schierke (fbo). Eine lange Skisaison beendeten die Alpinen des SC Schierke mit den 4. Indoor Meisterschaften im Riesenslalom in der Skihalle in Wittenburg. Bei minus vier Grad innen und 26 Grad draußen wurde es ein schöner Saisonabschluss.

Obwohl nur mit sieben Startern dabei, gab es vier Pokale für die Harzer. Auf hartem aber nicht eisigem Untergrund war besonders im Steilhang ein recht anspruchsvoller Kurs in zwei Durchgängen zu bewältigen. So kam auch der Spaß am Skifahren nach den oftmals sehr eisigen Pisten nicht zu kurz, auch die Ergebnisse zeigten dies. Bei den Schülern bis 14 Jahre zeigten Benedikt Scheffler und Paul Günnel, dass sie auch noch aufs Treppchen fahren können. Nachdem sie im Laufe der Saison doch manchmal knapp scheiterten, schafften sie hier die Ränge eins und drei und freuten sich über die schönen Glaspokale.

In der Klasse der Damen fuhr Jenny Günnel in beiden Läufen knapp langsamer als die Braunschweigerin Elena Strauß und wurde so nach dem Sieg im Vorjahr dieses Mal Zweite. Da sich der Rückstand mit je drei bis vier Zehntel in Grenzen hielt, war sie auch zufrieden.

Im großen Feld der Herren und Jugendlichen verbesserten sich Michael Rabe und Maximilian Scheffler nicht. Gerade im Steilhang fehlte ihnen der nötige Biss, auf der direkten Linie zu bleiben und so verschenkten sie eine bessere Platzierung als die Ränge neun und 14. Dazwischen, auf Rang 13, fuhr Maik Scheffler. Der Sieg ging in diesem Jahr auch nach Schierke – an Andreas Günnel. Er schaffte damit auch noch einen schönen Abschluss der diesjährigen Skisaison.

Mit ein bischen freiem Skifahren klang nach dem Rennen endgültig der letzte Skitag aus und bildete zugleich eine gute Basis für die im Herbst beginnende neue Saison.