Wernigerode (jha/ige). Der Abstiegskampf stand in den drei Nachholspielen der Fußball-Harzliga III im Blickpunkt. Dabei konnte lediglich der TSV Berßel mit einem Punktgewinn gegen Abbenrode seine Ausgangslage verbessern. Im Positionskampf des oberen Tabellenmittelfeldes behaupteten Glück auf Hüttenrode (5.) und Rot-Schwarz Reddeber/Minsleben (6.) ihre guten Positionen. Die Partie Germania Wernigerode II gegen Blau-Gelb Börnecke wurde wegen der starken Regenfälle abgesagt.

Glück auf Hüttenrode – SC Benneckenstein 7:0 (2:0)

Mit einem letztlich auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg festigten die Hüttenröder ihren fünften Tabellenplatz. Anfangs wehrten sich die Gäste, standen tief und unterbanden immer wieder das Kombinationsspiel des SV Glück auf. So dauerte es bis zur 32. Minute, bis Lars Gebhardt einen Flankenball aus der Drehung unhaltbar zur 1:0-Führung verwertete. Als Andy Stein eine Minute vor dem Pausenpfiff mit einem haltbar erscheinenden Freistoß auf 2:0 erhöhte, war der Widerstand der Benneckensteiner gebrochen. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff legte Christian Rühlmann per Kopf auf Phillip Nitsche ab, der aus zwei Metern keine Mühe hatte. In den letzten 30 Minuten ging es Schlag auf Schlag, immer wieder wurde die löchrige Gästeabwehr auseinander genommen. Am Ende stand für Benneckenstein wie schon im letzten Spiel gegen Einheit II eine 0:7-Niederlage zu Buche.

Torfolge: 1:0 Lars Gebhardt (32.), 2:0 Andy Stein (44.), 3:0 Phillip Nitsche (47.), 4:0 Lars Gebhardt (65.), 5:0 Christian Rühlmann (73.), 6:0 Phillip Nitsche (81.), 7:0 Christian Rühlmann (84.).

TSV Berßel 1912 – Rot-Weiß Abbenrode 2:2 (1:2)

Die Gäste erwischten den besseren Start, Peter Schmidt traf bereits nach fünf Minuten zur Abbenröder Führung. Die Heimelf brauchte einige Minuten, um diesen Schock zu verdauen, glich aber in der 24. Minute durch Martin Wiese aus. Abbenrode zeigte sich aber wenig beeindruckt und nutzte die Abwehrschwächen der Heimelf immer wieder zu gute Chancen. Noch vor der Halbzeit traf Stephan Ahrends zur erneuten Führung. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ der TSV Berßel zunächst den unbedingten Siegeswillen vermissen. Erst in der Schlussphase nahm die Partie wieder Fahrt auf. Nach Christian Lippoldts Ausgleichstreffer war der Gastgeber am Drücker, doch Marcel Heller ließ bei seinem Debüt für die Grün-Weißen zwei Großchancen zum Siegtor ungenutzt. Schiedsrichter Hans-Joachim Jähnichen wurde eine tadellose Leistung bescheinigt.

Torfolge: 0:1 Peter Schmidt (5.), 1:1 Martin Wiese (24.), 1:2 Stephan Ahrends (44.), 2:2 Christian Lippoldt (80.).

SG Heudeb ./Danst./Zilly II – R-S Reddeber/Minsl.0:9 (0:4)

Eine herbe Klatsche kassierte die Spielgemeinschaft im heimischen Teichstadion. Dabei erwischten die ersatzgeschwächten Gastgeber den besseren Start, Carsten Kundt und Lars Horch verpassten die mögliche Führung. Nachdem Andreas Buresch verletzt ausschied, verlor die SG-Defensive ihre Ordnung und die Gäste sorgten mit drei Treffern binnen sechs Minuten für die Vorentscheidung. Nach Wiederanpfiff kam es für die Gastgeber knüppeldick. Durch eine Verletzung von Martin Bode (69.) und die Rote Karte gegen Fabian Eitz wegen Notbremse (70.) mussten sie die Partie mit neun Spielern beenden. Die spielerisch überzeugenden Gäste vom SV Reddeber/Minsleben nutzten diese Überzahl rigoros und legten vier weitere Treffer zum 9:0-Kantersieg nach.

Torfolge: 0:1 Christoph Jungermann (21.), 0:2 David Ehlers (25.), 0:3, 0:4 Daniel Pasenau (27., 35.), 0:5 Thomas Heyder (53.), 0:6, 0:7 Christoph Jungermann (75., 82.), 0:8 Thomas Schmidt (84.), 0:9 Daniel Pasenau (88.).