Wernigerode (fbo). Vom 12. bis 16. Mai fand in der Landessportschule des LSB Thüringen in Bad Blankenburg das 16. Sportjugendländertreffen statt. Knapp 300 Teilnehmer aus sechs Bundesländern (Thüringen, Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt) waren versammelt und erlebten unter dem Motto "Jugend im Sport verein(t)" fünf unvergessliche Tage.

Das Programm des Ländertreffens reichte von spannenden sportlichen Vergleichen in den Sportarten Basketball, Fußball, Karate, Schach, Sportschießen, Fechten und Beachvolleyball über einen Exkursionstag durch das grüne Bundesland nach Weimar zur Gedenkstätte Buchenwald und geführte Touren durch die Wintersportstadt Oberhof bis hin zu einer spannenden Rennsteig(-Sportspiel-)Tour sowie einem bunten Workshoptag, bei dem jeder Teilnehmer aus interessanten Angeboten selbst auswählen durfte.

Die offizielle Eröffnung wurde durch Heike Taubert, Thüringens Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit (in Vertretung von Schirmherrin Christine Lieberknecht, Ministerpräsidentin) sowie Peter Gösel, Präsident des LSB Thüringen, Andreas Grünschneder, Vorsitzender des KSB Saale-Schwarza und 2. Beigeordneter des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, und Paul Wedeleit, Vorsitzender der Thüringer Sportjugend, vorgenommen.

Die Sportjugend Sachsen-Anhalt reiste in voller Busbesetzung mit 53 Personen an und konnte Dank erfolgreicher Akquise alle Sportarten mit Mannschaften besetzen. Ausgestattet mit einem Team-Shirt und zahlreichen Landesfähnchen erkämpften sich alle unsere Sportlerinnen und Sportler Plätze auf den Medaillenrängen.

Folgende Mannschaftsergebnisse wurden erzielt:

Basketball: 2. Platz (Baskets Wolmirstedt)

Fechten: 1. Platz (USC Magdeburg)

Fußball: 3. Platz (MSV Wernigerode 1990)

Karate: 2. Platz (Karate-Do Ballenstedt)

Schach: 3. Platz (Schützenjugend Sachsen-Anhalt)

Sportschießen: 2. Platz Jungen und 3. Platz Mädchen (Schützenjugend Sachsen-Anhalt)

Volleyball: 3. Platz (SV Dessau 96).

Dieses Sportjugendländertreffen war das vorerst letzte. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickten alle Verantwortlichen aus den Bundesländern zurück auf ihre schönen Erlebnisse, die sie in all den Jahren und besonders in den letzten fünf Jahren gemeinsam hatten, machten den Jugendlichen jedoch Mut und gaben einen Ausblick auf das im nächsten Jahr geplante dsj-Bundesjugendevent in Burghausen.

Dank gilt an dieser Stelle den Organisatoren der Thüringer Sportjugend für das tolle SJLT und an die Verantwortlichen der Vereine/Verbände aus Sachsen-Anhalt.