Wernigerode (fbo). In Westerhausen fand ein Freiluft-Handballturnier für die Altersgruppen der D- und E-Jugendlichen statt. Mit zwei zweiten Plätzen als Ergebnis kann die geplante erstmalige Ligateilnahme der D-Jugend ab Sommer 2010 optimistisch angegangen werden.

Das durchgehend trockene Wetter mit zwischenzeitlichem Sonnenschein, sowie eine hervorragende Organisation ließen die Veranstaltung zu einem gelungenen Erlebnis werden. Für die Kids der bisherigen E-Jugend war es die erste Teilnahme an einem Freiluftrasenturnier überhaupt. Lediglich zwei Spieler, die schon letztes Jahr bei der D-Jugend aktiv waren, hatten entsprechende Erfahrung. Begünstigt durch einige Neuzugänge und Spielerverstärkungen aus dem D-Jugendbereich ging es in das Turnier. Durch Teilung in D und E-Jugend hatten auch die Jüngeren die Chance, sich einem altersgerechten Leistungstest zu unterziehen.

Die E-Jugend des HV Wernigerode machte gegen die TSG Calbe den Anfang. Die Harzer hatten insbesondere im Spielaufbau und Angriff einige Probleme. Die knappe und unglückliche 2:3-Niederlage ging in Ordnung. In den nachfolgenden drei Spielen stellten sich die Kinder auch besser auf die Bodenverhältnisse ein. Erfolglose Einzeldribblings mit verspringenden Bällen wurden eingestellt und das von Beginn an geforderte schnelle Kurzpassspiel als Mannschaft umgesetzt. Auffälligste Akteure waren Florian Hoppstock, der mit guter Spielübersicht das Geschehen lenkte, selbst Tore erzielte, seine Mitspieler in Szene setzte und mit vorbildlichem Defensivverhalten aufwartete. Ebenfalls auffällig Max Meier. Durch konsequente Defensivarbeit fing er viele gegnerische Angriffe frühzeitig ab, war geistig präsent und aufgrund von Willen, Schnelligkeit und Technik immer torgefählich. Die nachfolgenden Partien gegen Westerhausen, Rieder und Gernrode wurden alle sicher gewonnen (7:0, 7:0, und 5:2). Da sich Calbe aber lediglich noch ein Unentschieden leistete, war mit der Niederlage im ersten Spiel gleichzeitig der 2. Turnierplatz besiegelt.

Bei der D-Jugend gingen insgesamt nur vier Mannschaften an den Turnierstart. Die Wernigeröder trafen in ihrem ersten Spiel auf die Mannschaft aus Schladen (Niedersachsen). Nach holprigem Beginn wurde die Partie noch zum 5:3 gedreht. Schon hier fiel auf, dass die Mannschaft in dieser Form das erste Mal zusammenspielte und es noch einige Zeit benötigen wird, damit die vielen Neuzugänge zusammenfinden. Es gab mehr Einzelaktionen als gelungene Spielzüge. Gegen das ligaerfahrene Team aus Gernrode war die HVW-D-Jugend dementsprechend chancenlos. Den körperlich und spieltechnisch überlegenen späteren Turniersieger brachten die Wernigeröder nie in Bedrängnis. Mit 8:4 hielt sich das Endresultat in Grenzen. Das war wiederum allein den Wurfqualitäten einzelner Spieler (insbesondere Max Bomeier) zuzuschreiben.

Gegen Gastgeber Westerhausen war schon ein Zusammenspiel der Mannschaft erkennbar. Über eine sicherer werdende 4:2-Deckung, bei der Ole Christiansen und Lisann Kleiner als vorgezogene "Störenfriede" positive Akzente setzten, ließ man nur einen Gegentreffer zu und startete selbst zu schnellen Gegenstößen. Mit dem verdienten 5:1-Sieg holte auch die D-Jugend Gesamtplatz zwei.