Halberstadt (bkr). Vor der Minuskulisse von 17 Zuschauern mussten sich die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt im heimischen Friedensstadion dem Schönebecker SC mit 2:5 geschlagen geben.

Die Germanen wollten den Gästen eigentlich ein Spielverderber im Aufstiegskampf sein. Doch daraus wurde nichts. Wieder einmal mit dem letzten Aufgebot hatten sie jedenfalls gegen den Tabellenzweiten keine Chance. Die Elbestädter waren klar spielbestimmend und ließen mit einfachen Doppelpässen die VfB-Abwehr mehrmals alt aussehen. Die Drei-Tore-Führung nach einer guten halben Stunde Spielzeit wa mehr als verdient. In den letzten zehn Minuten vor der Pause spielten die Platzherren etwas mutiger nach vorn und verkürzten nach einer schönen Kombination über Amtage und Backsmann durch Uthe auf 1:3. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten sie Pech bei einem Heber von Benjamin Backsmann, der auf der Querlatte landete (49.). Als dann auch David Uthe aus guter Position einen Kopfball nicht im Tor unterbrachte (64.), folgte im Gegenzug das 1:4. Danach waren zwar wieder die Gäste dominierend, doch die Germanen verkürzten durch einen Schuss von Christopher Kessler auf 2:4. In der Folge stand VfB-Schlussmann Löffke im Brennpunkt des Geschehens und musste bei Kontern (77., 81., 85.) mit letztem Einsatz klären. Beim 2:5 war er aber machtlos.

VfB Germania Halberstadt II: Löffke - Backsmann, Amtage, Kesseler, Uthe, Götz, Borchert, Kursch, Rudloff, Moeller, Neuhaus;

Schönebecker SC: Breitmeier - Degraf, Irmscher (ab 65. Schliemann), Oelschläger, Rothe, Klüter, Lindner (ab 72. Ritzmann), Bolze, Schulze, Schulz, Buchholz;

Torfolge: 0:1 Danny Rothe (20.), 0:2 Danny Rothe (32.), 0:3 Enrico Klüter (33.), 1:3 David Uthe (42.), 1:4 Marcus Bolze (65.), 2:4 Christopher Kessler (77.), 2:5 Enrico Klüter (89.); Schiedsrichter: Sven Schweinefuß (Rieder).