Heudeber (fbo/wie). Fußballerische Magerkost erlebten die 90 Zuschauer beim Landesklasse-Spiel SC 1919 Heudeber gegen Rot-Weiß Alsleben. Beim 1:0 (1:0) blieben die drei Punkte dennoch im Vorharz. Das Tor des Tages erzielte Norman Hartmann vier Minuten vor dem Seitenwechsel.

Eigentlich konnten doch beide Mannschaften auf Grund ihrer Platzierungen locker und unbeschwert aufspielen, doch das war nicht der Fall. Auf beiden Seiten blieben viele Aktionen Stückwerk und zu oft fanden Pässe nicht die eigenen Mitspieler. Eher zufällig ergaben sich hier und da Möglichkeiten, die erste für die Gäste: Ingo Krone verzog nach fünf gespielten Minuten knapp. Auch Sandrino Grüning schoss drüber (11.). Heudeber bekam das Spiel im weiteren Verlauf in den Griff, doch Chancen blieben aus.

Erst kurz vor der Pause setzte sich Norman Hartmann energisch durch. Zuvor war er sehr gut von Mathias Schliephacke freigespielt worden. Sein Schuss schlug im unteren langen Eck ein. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie weiter blass und ohne große Höhepunkte, die Gäste aus dem Salzlandkreis kamen nun aber spürbar besser in die Begegnung. Gute Freistoßmöglichkeiten konnten sie allerdings nicht nutzen. Der erstmals wieder im Tor stehende Tim Hellwig (Marcus Hoffmeister stand auf Grund einer Fingerverletzung nur fürs Feld zur Verfügung und wurde zwei Minuten vor Abpfiff eingewechselt) hielt alle Bälle sicher. Die Einheimischen konnten sich nur noch phasenweise befreien und Konter starten, doch diese waren nicht von Erfolg gekrönt.

So blieb es bis zum Abpfiff des guten Schiedsrichters Steffen Wosny aus Alleringersleben beim insgesamt glücklichen, aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg für die Schwarz-gelben.

SC 1919 Heudeber: Hellwig – Nerlich, Nippert, Steiner, Fichtner, Koenne, Grüning (83. Knittel), Schönfelder (88. Hoffmeister), Schliephacke, Regber (55. Böttcher), Hartmann;

Rot-Weiß Alsleben: Schuhmacher – S. Böckel, Bernsdorf, Leschinger, Krone (11. Rosenkranz), Schmidt, Lichtenfels, Grimm, Isufi, Röder, Hetzer;

Tor: 1:0 Norman Hartmann (41.);

Schiedsrichter: Steffen Wosny (Alleringersleben);

Zuschauer: 90.