Sechs Nachholpartien standen am Pfingstsonnabend in der Fußball-Harzoberliga auf dem Programm. Dabei konnten der TuS Elbingerode und Grün-Gelb Ströbeck wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren. Der Bericht zur Partie Askania Ballenstedt gegen den SV Darlingerode/Drübeck (3:1) wird nachgereicht.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg II –

TSV Wasserleben2:2 (1:2)

Von Beginn an zeigten die Hausherren, dass sie sich Luft im Abstiegskampf verschaffen wollten. Das 1:0 durch einen Freistoß von Fabian Weber war daher nicht unverdient. Zwar gestalteten die Gäste das Spiel danach offener, fanden aber immer wieder ihren Meister in FSV-Keeper Hage. Erst dessen Verletzung begünstigte den Ausgleich, gegen Dennis Dickehuts Lupfer war er machtlos. Danach stand mit Christian Sulkowski ein Feldspieler im FSV-Gehäuse, der seine Aufgabe gut machte. Nach der Pause gab es einen erneuten Rückschlag für die Heimelf: Tobias Krumbholz schied verletzt aus, es stand aber kein Wechselspieler mehr zur Verfügung (47.). Doch selbst die Unterzahl konnte den Lauf der Ilsenburger nicht stoppen, Sebastian Schwindt krönte seine gute Leistung mit tollem 20-m-Schuss zum 2:1. Nun stemmte sich der TSV gegen die drohende Niederlage. Da im Spielaufbau immer wieder Fehler unterliefen, verhalf letzlich ein Elfmeter zum Ausgleich. In einer packenden Schlussphase vergab der FSV bei Kontern den Sieg (Thomas Lange), auf der Gegenseite rettete Libero Guido Himburg auf der Torlinie das Remis.

Torfolge: 1:0 Fabian Weber (12.), 1:1 Dennis Dickehut (34.), 2:1 Sebastian Schwindt (56.), 2:2 Nick Festerling (65. FE); Schiedsrichter: Rainer Schäl (Stapelburg).

SG Dankerode –

TSV Zilly1:0 (1:0)

Dankerode begann sehr couragiert und gefährlich. Der Lohn dafür war das 1:0 in der 2. Minute, als sich Andreas Köhler auf der rechten Seite durchsetzte, bis zur Grundlinie lief und seine Rückgabe Stefan Böttger flach ins Tor schob. Zilly stand in der Anfangsphase tief in der Abwehr und hatte damit zu tun, das 2:0 zu verhindern. Chancen, die Führung auszubauen, hatten Rennecke sowie Böttger, der allein auf Zillys Torwart zulief. Danach wurde Zilly stärker. Vor allem Gert Becker war nur schwer vom Ball zu trennen oder setzte seine Mitspieler gut in Szene. Die Gäste kamen mit viel Elan aus der Kabine, Dankerode versuchte es mit langen Bällen. Stürmer Andreas Köhler lief seinem Gegenspieler zwar immer wieder davon, hatte aber Pech beim Abschluss. Der TSV beschäftigte die Dankeröder Abwehr mehr als ihr lieb war, doch die sehr gute Chancen wurden leichtfertig vergeben. Am Ende war es ein Arbeitssieg der SG gegen nie aufgebende Gäste.

Tor: 1:0 Stefan Böttger (2.); Schiedsrichter: Mathias Hinze (Blankenburg).

Grün-Weiß Rieder –

TuS Elbingerode2:6 (2:1)

In dieser Partie boten beide Teams zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Rieder hätte in Durchgang eins bei optimaler Chancenverwertung den Grundstein zum Sieg legen können. Nachdem Jens Gerhardt die erste Chance vergab, traf Stefan Kuschel nach schönem Pass von Dirk Kolar zur schnellen Führung. Bis auf eine Elbingeröder Chance von Andreas Kühnold (13.) bestimmte die Heimelf den ersten Durchgang, Daniel Broß (18.), Dirk Kolar (20.) sowie Daniel Büttner und Broß mit Aluminiumtreffern verpassten das 2:0. Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahm Elbingerode das Zepter und drehte das Spiel binnen sieben Minuten. Der Ausgleichstreffer ließ Rieder zwar noch einmal hoffen, doch ein Torwartfehler brachte Elbingerode in der 77. Minute erneut in Front. Fortan bestimmte TuS eindeutig das Spiel, der überragende Martin Jung und Sebastian Schenk machten das halbe Dutzend gegen resignierende Gastgeber voll.

Torfolge: 1:0 Stefan Kuschel (10.), 1:1, 1:2 Martin Jung (46., 53.), 2:2 Lars Braunsdorf (64.), 2:3 Sebastian Schenk (77.), 2:4 Martin Jung (83.), 2:5 Sebastian Schenk (85.), 2:6 Martin Jung (87.); Schiedsrichter: Hans-Georg Lübbecke (Badersleben).

SV Grün-Gelb Ströbeck –

CSV Cattenstedt7:2 (0:0)

Mit einem klaren Heimsieg gegen Cattenstedt verließen die Grün-Gelben zumindest vorläufig die Abstiegsränge. Markus Bellan und Nick Brandt stellten mit zwei Treffern frühzeitig die Weichen auf Sieg. Noch einseitiger wurde die Angelegenheit, als die Gäste nur noch mit zehn Spielern agierten. Maik Günther flog nach grobem Foulspiel an Ströbecks Torhüter Sebastian Sievers, der daraufhin verletzt ausschied, vom Platz. Bereits zur Pause sorgten die Einheimischen mit zwei weiteren Treffer für die Entscheidung, nach einer guten Stunde Spielzeit war das halbe Dutzend voll. Die Cattenstedter ergaben sich nahezu kampflos ihrem Schicksal und hatten sich scheinbar schon mit dem Abstieg abgefunden. Dennoch gelang dem CSV in der Schlussphase mit zwei Treffern noch Resultatskosmetik. Das Schieri-Gespann um Lothar Allwardt hatte die Partie gut im Griff.

Torfolge: 1:0 Markus Bellan (8.), 2:0 Nick Brandt (17.), 3:0 Lars Bergmann (36.), 4:0 Martin Panterodt (44.), 5:0 Nick Brandt (51.), 6:0 André Grümmer (63.), 6:1 Lucien Helbing (79. FE), 7:1 Martin Panterodt (86.), 7:2 Daniel Gnädig (89.); Schiedsrichter: Lothar Allwardt (Abbenrode); bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Maik Günther (Cattenstedt) wegen schweren Foulspiel (27.); Gelb-Rote Karte gegen Sebastian Wisse (Cattenstedt/86.).

SV Ermsleben –

Germ. Groß Quenstedt2:2 (0:0)

Die erste halbe Stunde ging an die Gastgeber, die in der Abwehr nur wenig zuließen und in der 25. Minute durch ein energisches Nachsetzen von Tom Förster mit 1:0 in Führung gingen. Doch der Treffer brachte nicht die erhoffte Sicherheit. Nur sechs Minuten später glich Nico Neumann nach guter Einzelaktion und groben Abwehrfehlern aus. Nach diesem Treffer dauerte es ein paar Minuten, bis der SV Ermsleben wieder zu seinem Spiel fand, gute Tormöglichkeiten wurden aber leichtfertig vergeben. Den Start in Hälfte zwei verschlief die Heimelf völlig und geriet in der 49. Minute erstmals in Rückstand. Doch der Gastgeber hatte die passende Antwort parat, Martin Raßmann vollendete einen Konter nach Vorlage von Christian Krieg zum 2:2. Nun war das Tabellenschlusslicht am Drücker konnte seine Möglichkeiten aber nicht zum Siegtreffer nutzen.

Torfolge: 1:0 Tom Förster (25.), 1:1 Nico Neumann (31.), 1:2 Kai Schmidt (49.),2:2 Martin Raßmann (61.); Schiedsrichter: Norman Herrmann (Wegeleben).