Eine heftige 1:7-Niederlage kassierte Fußball-Verbandsligist FC Einheit Wernigerode am Montag beim FC Grün-Weiß Wolfen. Die Gäste aus dem Harz hatten allerdings mit einigen personellen Problemen zu kämpfen.

Wernigerode (fbo). Unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen machte sich der FC Einheit mit nur zwölf Spielern auf den Weg nach Wolfen. Zu den verletzten Akteuren Blume und Schrader musste Trainer Karsten Stein gegenüber dem Sonnabend-Spiel auf weitere fünf Spieler verzichten (Kittke, Sprunggelenkverletzung; Günther, Magen-Darmvirus mit Fieber; Tassilo Werner gesperrt nach fünfter gelber Karte; Antino Werner und Pape, arbeitsbedingt). So wurden drei Spieler der zweiten Mannschaft kurzfristig in den Kader berufen.

Bis zur 30. Minute wurde die taktische Vorgabe des Trainers gut umgesetzt. Durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr erzielten die Wolfener das 1:0 (30.). Danach hatte der FC Einheit in der 36. und 42. Minute jeweils eine gute Kontermöglichkeit (Oberstädt, Dannhauer), welche aber leichtfertig vergeben wurden. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer das gleiche Bild wie die erste geendet hatte – die Wolfener belagerten das Tor des FC Einheit. Dieser versuchte durch Konter zum Erfolg zu kommen. In der 62. Minute gelang durch eine sehr gute Einzelleistung von Oberstädt der Anschlusstreffer, wobei er die gesamte Wolfener Abwehr narrte. Die Freude darüber währte nicht lange an, denn durch einen sehr gut herausgespielten Treffer stellten die Grün-Weißen den alten Abstand wieder her (64.). Durch einen abgefälschten 20 m-Freistoß erhöhten die Wolfener unhaltbar auf 4:1 – zu diesem Zeitpunkt regnete es schon unwetterartig. In der 70. Minute kam es dann auf Grund des starken Gewitterregens zu einer 20-minütigen Spielunterbrechung. Diese bekam dem FC Einheit überhaupt nicht. Die spielerisch sehr erfahrenen Wolfener nutzten nach der Fortsetzung die Unordnung in den Einheitreihen und erhöhten innerhalb von fünf Minuten durch gut herrausgespielte Treffer auf 7:1 (78.,80.,83.).

Weitere Treffer ließen die auch bei diesem Spielstand immer noch tapfer kämpfenden Einheitspieler nicht zu. Trainer Karsten Stein war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht über das Ergebnis, nicht aber über die gezeigte Leistung seiner Mannschaft: "Uns war klar, dass wir hier unter den gegebenen Vorraussetzungen nicht gewinnen können. Nach der Unterbrechung fanden wir nicht ins Spiel zurück. Ein besseres Ergebnis hätte die Mannschaft verdient. Ausdrücklich bedanken möchte ich mich bei den Spielern der zweiten Mannschaft, welche doch recht kurzfristig in den Kader berufen wurden und ihre Aufgabe sehr gut erfüllt haben."

FC Einheit WR: Helmstedt - Roth, Wiese, Richardt, Ramme, Kleiner, Rehse, S. Dannhauer (63. Dellnitz), Oberstädt, Stosch, Horst;

Tore: 1:0 Mieth (30.), 2:0, 5:1, 7:1 Sponer (44., 78., 83.), 2:1 Oberstädt (62.), 3:1, 6:1 Lochmann (64., 80.), 4:1 Weimann (68.); Schiedsrichter: Kluge (Zeitz); Zuschauer: 110.