Wernigerode. Mit einem großen Familientag feiert der MSV Wernigerode am Sonnabend sein 20-jähriges Bestehen. Von 10 bis 18 Uhr wird den hoffentlich zahlreichen Besuchern im Wernigeröder Sportforum ein buntes Programm geboten. Der Eintritt ist für alle Gäste frei.

Absoluter Höhepunkt des Tages ist dabei ein Freundschaftsspiel zweier Frauenfußballteams aus der 2. Bundesliga. Der Magdeburger FFC, unter anderem mit den ehemaligen MSV-Spielerinnen Dania Schuster und Stephanie Abel, und der 1. FC Lok Leipzig stehen sich am Sonnabend ab 15 Uhr in einem interessanten Vergleich gegenüber.

Neben diesem Präsentationsspiel kommen Jung und Alt bei einem tollen Rahmenprogramm voll auf ihre Kosten. Neben dem Spielmobil der Sportjugend und großer Hüpfburg können sich die Fans des "Runden Leders" beim Torwandschießen, Table Soccer, Jonglier-Wettbewerb und dem Ablegen des DFB-McDonalds-Fußballabzeichens ihr fußballerisches Können unter Beweis stellen. Bevor um 15 Uhr das Duell der beiden Zweitbundesligisten angepfiffen wird, präsentiert sich auch die Frauenmannschaft des Jubiläumsvereins den Zuschauern. Um 13 Uhr trifft die Landesliga-Vertretung des MSV Wernigerode in einem Prominentenspiel auf eine Wernigeröder Stadtauswahl.

Mit dem MSV Wernigerode feiert Sachsen-Anhalts Vorbildverein in Sachen Mädchen- und Frauenfußball sein 20-jähriges Jubiläum. Die Erfolgsliste des MSV, der 1990 vom heute noch als Vereinschef aktiven Sigmund Becker gegründet wurde, reicht von unzähligen Landesmeistertiteln und Landespokalerfolgen in unterschiedlichen Altersklassen über Siege bei der Nord-Ostdeutschen Meisterschaften bis hin zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Frauen-Regionalliga (damalige 2. Liga). Zahlreiche Spielerinnen wurden vom MSV Wernigerode in die Landesauswahl-Vertretungen delegiert, Stephanie Abel und Dania Schuster sind das beste Beispiel für die gute Nachwuchsarbeit von "Siggi" Becker und seinen Mitstreitern im Vorstand und Trainerstab. Aktuell besteht der MSV Wernigerode aus 96 Mitgliedern, die in verschiedenen Altersklassen und im Freizeitteam der Männer dem "Runden Leder" nachjagen.