Thale (wgr/bkr). Ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden gab es am Sonnabend im Landesliga-Harzderby zwischen Gastgeber Stahl Thale und der zweiten Mannschaft des VfB Germania Halberstadt. Die Thalenser versäumten es somit, sich endgültig den Klassenerhalt zu sichern.Dabei waren die Voraussetzungen gegen die Germanen sehr günstig, denn die Gäste hatten nur einen Spieler aus dem Oberligakader in ihren Reihen. Die Thalenser lagen sogar in Führung, stellten aber danach unverständlich das Fußballspielen ein und überließen den Halberstädtern die Initiative – mit Folgen.

Beide Abwehrreihen waren dominant, so dass es im ersten Abschnitt nur wenige zwingende Torchancen gab. Steffen Hägemann war bei seiner Einzelaktion im Abschluss zu schwach (7.) und André Kopp verzog einen Direktschuss nach einer Eingabe von Michel Kretschmer nur knapp (10.). Dann musste Stahl-Keeper Nico Picek einen Freistoß von Florian Köhler über die Querlatte lenken (15.) und hatte Glück, dass ein Schuss von Sascha Kremer daneben ging (19.). Die größte Chance machte Picek in der 35. Minute zunichte, als er einen Schuss von Köhler aus Nahdistanz gerade noch zur Ecke abwehren konnte. Danach versuchte sich René Neuendorf vergeblich, das fast leere Tor zu treffen (40.), bevor Michael Preuß im Zweikampf mit dem Halberstädter Torwart Chris Borgsdorf dreimal scheiterte (43.).

Nach dem Seitenwechsel suchten die Einheimischen die Entscheidung. Nach guten Aktionen von Hägemann (51.) und Kopp (52., 56.), die den starken Borgsdorf nicht überwinden konnten, war es schließlich Kopp, der eine Preuß-Flanke per Kopf in die Maschen setzte (60.). Fast hätte Preuß auch noch die Vorentscheidung besorgt (61.), aber sein Schuss nach einem Solo strich knapp am langen Pfosten vorbei. Dann wurden die Halberstädter stärker und drängten auf den Ausgleich. Krämer (68.) und Köhler (71.) hatten die Chancen dafür. Als dann der eingewechselte Marcel Fricke im Strafraum zu Fall kam, zögerte der Unparteiische nicht lange und entschied auf Elf- meter. Nachdem Köhler den Foulstrafstoß versenkt hatte, entschied der Referee auf Wiederholung. Diesmal ahnte Picek die Ecke, konnte aber den straffen Schuss nicht abwehren (77.). Thale erwachte danach wieder und war in der Schlussphase am Drücker. Aber weder Kretschmer (80., 90.) noch Krause (86.) vermochten dem Spiel noch eine entscheidende Wende zu geben.

SV Stahl Thale: Picek – Wienert, Tietze, Dub, Kretschmer, Weber (ab 74. Krause), Kaye, Neuendorf, Hägemann, Kopp, Preuß;

VfB Germania Halberstadt II: Borgsdorf - Höbbel, Rudloff, Möller, Amtage, Schwarzenberg, Kessler, Köhler, Rumlich, Kremer (ab 90. Lorenz), Uthe (ab 46. Fricke)

Tore: 1:0 André Kopp (60.); 1:1 Florian Köhler (Foulstrafstoß, 77.); Schiedsrichter: Norbert Herzog (Calbe); Zuschauer: 86.