Welch eine Erlösung! Mit einem mageren 1:1 (1:1) gegen den ZFC Meuselwitz schloss Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg am Sonnabend eine mitunter chaotisch verlaufene Saison 2009/10 ab. Der Club beendet damit das Spieljahr als enttäuschender Tabellensechster – mit 26 Punkten (!) Rück- stand auf Meister und Aufsteiger SV Babelsberg.

Magdeburg. Ob Spieler, Offizielle, Fans oder Sponsoren – jeder war heilfroh, dass unter das "Seuchenjahr" endlich ein Schlussstrich gezogen werden konnte. "Wir haben unsere Ziele klar verfehlt und sind alle frustriert. Da gibt es nichts zu beschönigen", sprach Kapitän Radoslav Vujanovic Klartext, der trotz Vertrag bis 2012 sein letztes Pflichtspiel im FCM-Trikot bestritt: "Wo ich nächste Saison spiele, weiß ich noch nicht, aber wohl kaum in Magdeburg", sagte der 28-Jährige, der nicht mehr ins Gehaltsgefüge passt. Kontakte soll es zu RW Erfurt und Hansa Rostock geben.

FCM-Dauerbrenner Stephan Neumann (seit 1990) bleibt den Blau-Weißen dagegen weiterhin erhalten, doch auch der Linksverteidiger zeigte sich erleichtert, dass die Saison vorbei ist: "Es ist nahezu alles schiefgegangen. Da hat man mitunter die Lust am Fußballspielen verloren und sich so manches Mal gefragt: Warum bist Du heute überhaupt aufgestanden?"

Dabei gehörte Neumann noch zu den wenigen Lichtblicken in einem Team, das einfach nicht zusammenpasste und sich auch am letzten Spieltag eher von seiner schlechten Seite zeigte. So erwies sich die Innenverteidigung mit Andreas Gaebler und Martin Zander als Unsicherheitsfaktor, fiel im Mittelfeld Simon Tüting einmal mehr durch ein Fehlpass-Festival auf, zeigten im Sturm Lars Fuchs und Vujanovic zu wenig Durchschlagskraft.

Der Gast aus Meuselwitz, von Damian Halata gut eingestellt und stets gefährlich, ging durch den quirligen Gasch früh in Führung (10.). Sein Flachschuss aus spitzem Winkel nach Kopfballvorlage des langen Bocek schien dabei nicht unhaltbar. Der Ausgleich ging nach einem schönen Angriff über den rechten Flügel auf das Konto von Denis Wolf, der am langen Pfosten stehend nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte (38.).

Chancen zum Siegtreffer gab es auf beiden Seiten insgesamt zuhauf, doch erwiesen sich beide Keeper, Matthias Tischer auf der einen und der füllige Oliver Dix auf der anderen Seite, als zuverlässige Schlussleute. Nach dem Wechsel verflachte die ohnehin niveauarme Partie allerdings noch mehr, gab es nur noch wenig Höhepunkte, war der Gast am Ende mit dem 1:1 weitaus mehr zufrieden als der Club, dem damit auch im sechsten Anlauf kein Dreier gegen die "graue Maus" aus Thüringen gelang (drei Remis, drei Niederlagen).

Interimstrainer Carsten Müller, der im März Steffen Baumgart abgelöst hatte, sprach von einer "sehr turbulenten Zeit, in der jede Menge Unruhe herrschte und kaum eine Woche verging, ohne dass äußere Einflüsse die Arbeit behinderten". Leider, so der 38-Jährige, sei es in den entscheidenden Spielen wie gegen den HFC und im Landespokal in Halberstadt (jeweils 0:1) nicht gelungen, die notwendigen Ergebnisse einzufahren. Müller, der sich künftig wieder voll seiner Aufgabe als Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums widmet, hofft für die Zukunft darauf, "dass der Club wieder gemeinsam an einem Strang zieht".

Sein Nachfolger heißt bekanntlich Ruud Kaiser, und der Holländer geht gleich in die Vollen. Heute werden bis zu 25 (!) Testspieler, u.a. Tobias Bauer aus Koblenz, Bruder von Daniel Bauer, zum zweitägigen Probetraining erwartet. "Die meisten kommen aus Deutschland, es sind aber auch einige aus Holland, Belgien und Schweden dabei", sagte Kaiser, der nach dem Ausscheiden von Fuchs, Vujanovic und Deniz Siga vor allem nach Stürmern Ausschau hält.

Übrigens: Torhüter Christian Beer wurde zum "Spieler des Jahrzehnts" gewählt und dafür in der Halbzeitpause geehrt.

FCM: Tischer - Bankert, Gaebler, Zander, Neumann, Georgi (80. Bartsch), Tüting (59. Matthias), Instenberg, Wolf, Fuchs (90. Verkic), Vujanovic

Meuselwitz: Dix - Luck, Baum, Müller, Ferl, Rudolph (58. Weinert), Pikl, Oswald, Riese, Gasch (88. Blankenburg), Bocek (80. Kind)

Schiedsrichter: Bornhöft (Bad Segeberg). Zuschauer: 3526. Tore: 0:1 Gasch (10.), 1:1 Wolf (38.). Gelb: Bankert, Vujanovic, Matthias / Gasch, Ferl, Bocek