Wider Erwarten hatte der 34. Silvesterlauf in Wernigerode eine sehr gute Beteiligung. Trotz des Winterwetters ließen es sich 160 Läuferinnen und Läufer aus dem Landkreis Harz und weit darüber hinaus nicht nehmen, am 31. Dezember das Jahr sportlich ausklingen zu lassen.

Wernigerode. Die Abteilung Leichtathletik des Harz-Gebirgslaufvereins (HGL) Wernigerode hatte den Lauf wie gewohnt bestens vorbereitet. Die Strecken waren jedoch durch den hohen Schnee und des einsetzenden Tauwetters sehr schwer zu laufen. Deshalb hatten sich die Organisatoren um Gesamtleiter Ehrenfried Bänsch kurzerhand entschlossen, die geplante 16-Kilometer-Strecke um vier Kilometer zu verkürzen. "Die Sicherheit der Sportler steht an oberster Stelle. Wilhelm Lutter, der für die Strecke verantwortlich war, und sein Team haben gute Arbeit geleistet. Am Ende sind alle Sportler wohlbehalten im Ziel angekommen", so Bänsch.

Bevor der erste Startschuss fiel, gab es noch eine Ehrung für den 74-jährigen Ehrenfried Bänsch, der sich mit Beginn des neuen Jahres aus dem aktiven Schaffen zurückzieht. Worte des Dankes gab es unter anderem von Landrat Dr. Michael Ermrich, vom Vizepräsidenten des Kreissportbundes Harz, Detlef Brozio, erhielt der Veteran als Dankeschön eine Riesen-Medaille. Ein ausführlicher Bericht von der Ehrung folgt. Als letzte offizielle Handlung gab Bänsch dann jeweils den Startschuss für den Kinderlauf sowie die Hauptläufe über 6 bzw. 12 Kilometer.

Bei den Wettbewerben gab es dann eine Reihe von Favoritensiegen. So lief Michelle Rößler (HGL) im Kinderlauf über einen Kilometer in ihrer Altersklasse nicht nur allen davon, sondern war auch den männliche Teilnehmern überlegen. Über 6 Kilometer stellte der Harz-Gebirgslaufverein bei den Frauen mit Yvonne Brandecker die Siegerin. Im männlichen Bereich holte sich einmal mehr Matthias Göbel (NSV Wernigerode) den Sieg, knapp vor Florian Lippe (HGL Wernigerode) und Christin Hennig (Quedlinburg).

Auf der schwierigen langen Strecke war der Seriensieger und Lokalmatador Thomas Kühlmann (NSV Wernigerode) nicht zu schlagen. Der Thalenser Mike Poch und René Große (Erfurt) folgten ihm jedoch dicht auf den Fersen. Bei den Frauen war Luisa Merkel (Team BadBikers) die Schnellste. Annett Reinecke (BLV Ilsenburg) und die Halberstädterin Irmgard Eggert (Hoch- schule Harz) platzierten sich auf den Medaillenrängen.

Der 34. Silvesterlauf war einmal mehr eine gelungene Veranstaltung, die den Organisatoren um Ehrenfried Bänsch und Bernd Minnich wieder einmal alles abverlangte. Sie hatten aber mit den Frauen und Männern vom Harz-Gebirgslaufverein gute und treue Helfer an ihrer Seite.

Bilder