Bedrohliches Flammenfeld in Zipkeleben, Rohrbomben in Pkw, Doppelmord an einem Ehepaar am Heumarkt. Auch für Polizei und Feuerwehr war es ein ereignisreiches Jahr 2010. Volksstimme-Redakteurin Jana Wiehe hat einige besondere, spektakuläre, aber auch kuriose Fälle zusammengefasst.

JANUAR

Evakuiert: Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Otto-von-Guericke-Straße werden drei Mieter leicht verletzt. Es entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 20 000 Euro. 16 Bewohner müssen das Gebäude vorübergehend verlassen.

Gefunden: Die Polizei findet während der Kontrolle eines Renault in der Michael-Lotter-Straße über 3000 Gramm Betäubungsmittel, vermutlich Marihuana. Am Steuer sitzt ein 27-Jähriger, der ebenfalls unter Drogen steht.

FEBRUAR

Erbeutet: Ein unbekannter Täter erbeutet in einer Bäckereifiliale in der Ernst-Reuter-Allee über 500 Euro und entkommt.

Bombenfund: Bei Bauarbeiten werden im Gewerbegebiet Rothensee im Bereich der Grabower Straße zwei amerikanische Fliegerbomben aus dem II. Weltkrieg gefunden. Für die Zeit der Entschärfung muss unter anderem die A 2 gesperrt werden.

Geschnappt: Nach einem Überfall auf einen 17-Jährigen schnappt die Polizei drei Jugendliche, denen insgesamt 14 Straftaten, u. a. Einbrüche in Baumärkte, Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz sowie zwei besonders schwere Diebstähle nachgewiesen werden können.

Entsorgt: In der Otto-Baer-Straße werden 30 tote Koi-Karpfen gefunden. Unbekannte haben sie illegal entsorgt. Die Fische (Wert ca. 50 000 Euro) waren etwa 30 cm bis 60 cm groß und bis zu 6 kg schwer. Die Polizei ermittelt u. a. wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

MÄRZ

Verunglückt: Bei einem Verkehrsunfall sterben zwei Menschen. Eine 43-jährige VW-Fahrerin kommt auf glatter Fahrbahn zwischen Magdeburg und Pechau ins Schleudern und prallt gegen einen Milchtransporter. Die 43-Jährige und ihr 46-jähriger Beifahrer können nur noch tot geborgen werden.

Gestellt: Die Polizei kann drei Jugendlichen im Alter von 17, 19 und 20 Jahren 120 Straftaten nachweisen, darunter sind 30 so- genannte Schrottdiebstähle sowie diverse Einbrüche in Gärten und Bungalows.

Rausgeredet: Ein Polizeihund spürt einen 28-jährigen Einbrecher in einer Tankstelle in der Kastanienstraße auf. Der Täter hatte sich dort versteckt. Seine Ausrede: Er habe in der Tankstelle nur sein Handy aufladen wollen.

APRIL

Gefallen: Bei einem Sprungtag auf dem Magdeburger Airport stürzt eine junge Fallschirmspringerin aus Braunschweig ab und überlebt die Bruchlandung wie durch ein Wunder.

Beim Ausstieg aus der Antonow AN 28 hatte sie sich verletzt und konnte ihren Fallschirm nicht mehr selbstständig öffnen. Ein weiterer Springer aus dem gemeinsamen Formationsflug kann ihren Schirm schließlich noch öffnen.

Geprügelt: Polizeibeamte nehmen einen 30-jährigen Mann aus dem Bördekreis fest. Er soll eine 43-jährige Prostituierte in Magdeburg während des Geschlechtsaktes geschlagen und gewürgt haben. Am Tatort waren Spuren gesichert worden, die zu dem vorbestraften Mann führten.

MAI

Tatkräftig: Einem couragierten Anwohner gelingt es, einen 34-jährigen litauischen Bürger festzuhalten und der Polizei zu übergeben. Dieser soll insgesamt 10 Pkw in der Telemannstraße aufgebrochen und aus den Fahrzeugen die Autoradios entwendet haben. Der Zeuge beobachtet den Täter von seinem Balkon aus, verfolgt den Mann und informiert die Polizei.

Gefunden: Ein vermisstes 15-jähriges Mädchen wird tot in der Alten Elbe gefunden.

Gebissen: Ein 53-jähriger Mann wird im Olvenstedter Grund durch Bisse zweier Kampfhunde verletzt und muss in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

JUNI

Getreten: Die Polizei nimmt eine 16-Jährige und einen 17-Jährigen in Haft. Beide sollen einen hilflosen am Boden liegenden 48-jährigen Passanten zunächst ausgeraubt und danach so geschlagen und getreten haben, dass er schwer verletzt wurde.

JULI

Gerettet: Der 23-jährige Student Matthias Jacob rettet einen lebensmüden 47-Jährigen aus der Elbe.

Beide bleiben, bis auf eine Unterkühlung, unverletzt.

Gebrannt: Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in der Otto-Richter-Straße entsteht hoher Sachschaden: rund 800 000 Euro. Verletzt wird niemand. Die Bewohner müssen in Notunterkünfte.

Erneuter Bombenfund: Bei Erdarbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Großgaserei im Bereich des Kanalhafens wird eine amerikanische 5-Zentner-Bombe gefunden. 16 Betriebe werden evakuiert. Die Bombe wird erfolgreich entschärft.

Gezündet: Fünf Hektar Weizenfeld stehen bei Zipkeleben in Flammen und bedrohen eine nahe Bungalowsiedlung. Anwohner bewaffnen sich mit Gießkannen, um ihr Hab und Gut zu schützen, die Feuerwehr bekommt den Brand aber unter Kontrolle. Gelöscht wird auch mit Verstärkung aus der Luft.

AUGUST

Gefackelt: Großfeuer in der Hafenstraße. Die Alte Hafenmühle steht lichterloh in Flammen und brennt aus. Schaden: rund 2 Millionen Euro. Wegen möglicher Brandstiftung ermittelt die Kripo.

Gelandet: Eine 18-jährige Fallschirmspringerin versteuert sich und landet auf einem Dach in Beyendorf. Sie kommt schwer verletzt ins Krankenhaus.

Bedroht: Bombendrohung gegen einen Elektrofachmarkt am Pfahlberg. Der Markt wird evakuiert und die Zufahrt zum Pfahlberg voll gesperrt. Zur Zeit der Evakuierung befinden sich ca. 60 Mitarbeiter und ca. 200 Kunden in dem Gebäude. Sprengstoffsuchhunde werden eingesetzt, finden aber nichts – Entwarnung.

Überführt: Ein 55-jähriger Magdeburger wird wegen versuchter Vergewaltigung in Untersuchungshaft genommen. Der Mann soll eine 20-jährige Joggerin im Nordpark angegriffen haben.

Geflutet: Unbekannte haben in der ehemaligen Grundschule "Am Westernplan" in der Albert-Vater-Straße den Abfluss eines Waschbeckens verstopft und den Wasserhahn aufgedreht. Zwei Etagen werden geflutet. Schaden: mehrere zehntausend Euro.

SEPTEMBER

Überfallen: Ein unbekannter Mann überfällt die Sparkassenfiliale am Alten Markt, bedroht Angestellte mit einer Pistole und erpresst eine größere Summe Bargeld. Noch zweimal wird die Sparkasse in den nächsten Wochen ins Visier von Räubern genommen. Zu dem Überfall auf eine Filiale am Nicolaiplatz lässt sich der Täter sogar mit dem Taxi bringen. Er kann später gefasst werden. Der dritte Überfall passiert am Hasselbachplatz. In allen drei Fällen treten die Täter unmaskiert auf.

Vorgetäuscht: Eine 22-jährige Frau sorgt für Schlagzeilen. Sie gibt an, dass sie in der Bahnhofstraße von einem Unbekannten vergewaltigt worden sei. Wie sich später zeigt, ist das eine Lüge.

Angezündet: In Stadtfeld werden zwei Porsche in Brand gesetzt. Schaden: rd. 134 000 Euro.

Gestohlen: Es häufen sich Fälle von dreisten Solarmodul-Diebstählen. So stehlen Unbekannte von Dächern einer Firma in der Maria-Neide-Straße 129 Photovoltaik-Module im Wert von über 100 000 Euro.

OKTOBER

Doppelmord: Eine 53-jährige Bewohnerin vom Heumarkt und ihr Gast, ein 56-jähriger Obdachloser, werden niedergestochen und sterben. Ein Engländer gerät in dringenden Tatverdacht und stellt sich später der Polizei.

Beschmiert: Castorgegner machen mobil. Vier Autos, ein Transporter und ein Dienstgebäude der Bahn AG am Editharing werden mit Farbe beschmiert. Reifen an Dienstfahrzeugen werden zerstochen. Es entstehen Schäden von mehreren Tausend Euro. Sie hinterlassen Parolen wie: "No Castor" "Atomstaat demontieren" und "Castor stoppen".

Mitte Dezember, als ein Castortransport durch Magdeburg rollt, spitzt sich der Protest noch einmal zu. So werden Gleise besetzt.

NOVEMBER

Niedergestochen: Eine 41-jährige Frau wird in Fermersleben niedergestochen; unter Verdacht steht der Ehemann

Wieder Bombenalarm: Eine weitere Fliegerbombe wird in Rothensee gefunden und kann entschärft werden. Heikler Einsatz auch am Buckauer Bahnhof und in der Gustav-Ricker-Straße: Unbekannte haben Sprengsätze in zwei Pkw gelegt. Sie können entschärft werden.

DEZEMBER

Angesteckt: 150 000 Euro Sachschaden nach Brandstiftung. Zwei Pkw werden am Petriförder und an der Halberstädter Straße angezündet, wodurch auch eine Brücke Schaden nimmt.

Ausgebremst: Ein 19-jähriger Räuber, der in einem Lotto-Laden am Hopfenplatz Hunderte Euro erbeutet hat, wird von einem 51-Jährigen verfolgt, bis die Polizei kommt. So klicken gleich die Handschellen.

Geflüchtet: Ein 27-Jähriger springt auf der Flucht vor der Polizei in der Melanchthonstraße aus einem Fenster in der 2. Etage und verletzt sich dabei schwer.

 

Bilder