(jw). In seinem Grußwort zum Jahreswechsel hat Oberbürgermeister Lutz Trümper die Beteiligung der Stadt an der Internationalen Bauausstellung IBA als eines der wichtigsten Ereignisse 2010 genannt. "Zahlreiche Brachflächen am Fluss wurden reaktiviert, neues Leben, Wohnen und Arbeiten entsteht direkt an der Elbe", so Trümper. Er nannte außerdem die Sanierung von fünf Schulkomplexen mit sieben Schulen. In wenigen Wochen stünden bereits die nächsten fünf umgebauten Schulkomplexe für den Unterricht zur Verfügung, so das sanierte und um ein Gebäude erweiterte Geschwister-Scholl-Gymnasium. Elf weitere Schulen hat Magdeburg mit Fördermitteln aus dem Konjunkturpaket II teilsaniert.

Rund 43,8 Millionen Euro werden bis 2011 im Rahmen des Konjunkturpaketes in Magdeburg investiert, z. B. in die Teilsanierung von 13 Kindertageseinrichtungen, die Komplettsanierung der Schwimmhalle in der Großen Diesdorfer Straße oder den Neubau eines Gebäudes für das Kulturhistorische Museum.

Zur "Otto"-Kampagne sagte der OB, sie verleihe der Stadt "ein starkes Image mit hohem Wiedererkennungswert". Er sei überzeugt davon, "dass wir eine Kampagne gefunden haben, mit der sich die Magdeburger ... in hohem Maße identifizieren können". Als eine der wichtigsten Aufgaben der Stadtverwaltung 2011 bezeichnete er die Wirtschaftsförderung zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

Eine Herausfordung sei außerdem das Jahr der Jugend 2011. "Magdeburg ist die bundesweit erste Stadt, die ein Themenjahr für Jugendliche ausgerufen hat." Mit zahlreichen Veranstaltungen sollen die Interessen von Jugendlichen stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und Perspektiven aufgezeigt werden.