Zum ersten Turnier um den Landesmeistertitel der Spielsaison 2010/2011 hatten die Volleyballerinnen der weiblichen Jugend U 18 des HSV Wernigerode die Reise nach Köthen angetreten. Fünf Mannschaften aus Sachsen-Anhalt wetteiferten um einen der ersten beiden Plätze, die zum Aufstieg in die Landesoberliga berechtigten.

Wernigerode (ige). Im Auftaktspiel trafen die Wernige- röderinnen auf den Harzrivalen Blankenburger Volley- ballfreunde. Die im Aufbau befindliche Mannschaft aus der Blütenstadt fand keine Mittel, um dem eingespielten HSV-Team Paroli bieten zu können und unterlag in zwei Sätzen.

Im zweiten Spiel stießen die Schützlinge von Trainer Sigurd Fay auf deutliche mehr Gegenwehr. Fortuna Ballenstedt war mit einer routinierten Mannschaft angetreten, die weniger auf Angriff setzte, dafür aber die Lücken in der Feldabwehr konsequent ausnutzte. Mit dieser Taktik gewann sie den ersten Satz mit 25:19, auch in einem abwechslungsreichen zweiten Durchgang lagen die Fortuna-Mädchen bereits mit 18:14 in Front. Mit einem Zwischenspurt zog jedoch das HSV-Team auf 24:20 davon, vergab dann aber vier Satzbälle. Eine scharfe Aufgabe von Alisa Wenzel und ein Zuspielfehler sicherten den Wernigeröderinnen aber doch den Satzgewinn. Im Entscheidungssatz begann der HSV-Sechser sehr konzentriert und stellte mit einer 12:2-Führung die Weichen frühzeitig auf einen 2:1-Erfolg.

Dieser Sieg bedeutete gleichzeitig Platz eins im Qualifika- tionsturnier, denn die Spiele gegen Gastgeber Köthen und den USV Halle wurden souverän in 2:0-Sätzen gewonnen. Durch den Turniersieg stieg weibliche U 18 des HSV Wernigerode in die höchste Spielklasse Sachsen-Anhalts auf.