Blankenburg (hbu). Die Herren vom Verbandsligisten Stahl Blankenburg haben im ersten Spiel der Rückrunde eine achtbare 5:9-Niederlage beim Tabellenzweiten Freyburger TTV hinnehmen müssen. Nachdem man in der Hinrunde mit der 0:9-Höchststrafe abgefertigt wurde, war in der Wein- und Sektstadt vor allem Schadensbegrenzung angesagt. Dabei verlief der Auftakt wenig verheißungsvoll, da die Stahl-Männer alle drei Doppel verloren. Die Chance, zumindest ein Doppel zu gewinnen, vergaben Malte Draber und Maximilian Schuck, weil sie unübersehbare Probleme mit dem Schlägermaterial des Freyburger Ersatzspielers Meerboth hatten und letztendlich im fünften Satz passen mussten. Besser lief es im ersten Einzeldurchgang, wo der nunmehr im oberen Paarkreuz spielende Draber dem Freyburger Spitzenspieler Dlabik nach tollem Kampf unterlag, während sich Manfred Heimann nach seiner langen Verletzungspause mit seinem Fünf-Satz-Sieg gegen Knorr zurückmeldete. Im mittleren Paarkreuz teilte man sich nach dem klaren Sieg von Jörg Griebsch gegen Holz (3:0) und der Niederlage von Schuck gegen den angriffsstarken Wallborn (0:3) ebenso die Punkte wie im unteren Paarkreuz, wo Marko Bänecke gegen Knobloch chancenlos war, aber Daniel Heimann gegen den Materialspieler Meerboth keine Probleme hatte und einen weiteren Punkt einfuhr. Im zweiten Durchgang musste Manfred Heimann zwar eine deutlich Niederlage gegen den Tschechen Dlabik einstecken, wurde aber dafür mit einer tollen Leistung von Draber entschädigt, der am Nachbartisch Knorr in drei Sätzen das Nachsehen gab. Der Sieg von Schuck gegen Holz zum 5:7 geriet in Gefahr, weil der Blankenburger eine 2:0-Satzführung verspielte, im fünften Satz aber trotz einiger vergebener Matchbälle das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hatte. Nach der Niederlage von Griebsch gegen Wallborn lieferte Daniel Heimann dem Linkshänder Knobloch einen Kampf auf Biegen und Brechen und unterlag erst in der Verlängerung des fünften Satzes, was den 9:5-Endstand für die Gastgeber bedeutete.

Stahl Blankenburg: M. Heimann (1), Draber (1), Griebsch (1), Schuck (1), D. Heimann (1), Bäneke.