Der Skiverband Sachsen-Anhalt hat im Anschluss an den zweiten Wettkampf der "Tour de Harz" im Skilanglauf offiziell seine Landeskader im Skilanglauf und Biathlon für diese Saison berufen. Die Trainer und ihre talentierten Schützlinge sehen den bevorstehenden Wettkämpfen optimistisch entgegen.

Wernigerode. Die Berufung des Landeskaders wurde traditionell durch den Präsidenten des Skiverbandes Sachsen-Anhalt, Dr. Rüdiger Ganske, und den jeweiligen Sportwarten durchgeführt. Während Holger Stein die besten Skilangläufer in den Auswahlkader berief, wurde diese Aufgabe bei den Biathleten von Kerstin Finze, Sportwartin des einzigen Biathlonvereins des sachsen-anhaltischen Landesverbandes in Köthen, wahrgenommen. Unterstützt wurde die Nominierung des Landeskaders durch den Förderverein für Skisport im Harz und dem Sportausstatter "Intersport Hanisch" aus Wernigerode.

Etwas überrascht und freudig, aber vor allem hochmotiviert, nahmen die Auswahlkader ihr Berufungsurkunde und einen Gutschein von "Intersport Hanisch" in Empfang. Die talentierten Wintersportler versprachen mit ihrer Berufung ihr Bestes zu geben, insbesondere bei den bevorstehenden Wettkämpfen des Deutschen Schülercups im Skilanglauf und Biathlon. Vor allem bei den Skilangläufern ist der Harzkreis mit sechs Nachwuchssportlern hervorragend vertreten.

Die weiteren Landeskader in den Disziplinen Skisprung und Alpin werden zu den nächsten offiziellen regionalen Wettkämpfen durch den Präsidenten Dr. Rüdiger Ganske berufen.