Altstadt. Die 3. Meile der Demokratie am vergangenen Sonnabend war als Zeichen gegen Rechts ein voller Erfolg. Über 6000 Magdeburger zeigten Mut und setzten gegen den gleichzeitig stattfindenden Aufmarsch der rechtsextremen NPD ein deutliches Zeichen.

Im Rahmen der diesjährigen Meile fand auch ein Kunstprojekt seinen Abschluss, das vor über einem halben Jahr begonnen wurde. Die langjährige Pfarrerin Gabriele Herbst hatte gemeinsam mit Jürgen Martini, Maik Hattenhorst und Kathleen Slanina Künstler aus der Region dazu aufgerufen, sich an der Aktion "Mein rechter, rechter Platz bleibt leer" zu beteiligen.

Zehn Kunstschaffende folgten dem Ruf und bemalten, beklebten oder bearbeiteten einen alten Holzstuhl nach eigenem Gusto. Darunter waren namhafte Künstler wie Anne Rose Bekker, Heinz Israel, Bernd Morgenroth oder HL Böhme. Letzterer hatte sich einen kleinen Kinderstuhl ausgesucht und ihn rot lackiert. Ausgerechnet dieser fiel nun bei der eigentlichen Aktion am vergangenen Sonnabend Vandalen zum Opfer.

Die Künstlerstühle waren entlang der Meile auf dem Breiten Weg verteilt. Auf ihnen nahmen über den Tag verteilt prominente Magdeburger wie OB Lutz Trümper, Landeskultusministerin Birgitta Wolf oder Museumschef Matthias Puhle Platz und sprachen mit Jugendlichen, die derzeit ein freiwilliges soziales Jahr im Pilitikbereich bei den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten und der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung absolvieren.

Der Kinderstuhl, passenderweise vom Künstler "Zartheit" benannt, wurde allerdings wenig zärtlich behandelt. In einem unbeobachteten Moment wurde er von Unbekannten zerstört und angezündet. "Das ist ein ganz schlechtes Zeichen", urteilte denn auch Gabriele Herbst. Davon ließen sich die Initiatoren jedoch nicht aufhalten. Bei der Versteigerung der Künstlerstühle am Abend im Opernhaus wurden einfach die Überreste angeboten.

Insgesamt kamen bei der von Kabarettist Lars Johansen durchgeführten Auktion 500 Euro zusammen, die gestern an der kürzlich eingeweihten Stele "Ort der Erinnerung" an Christine Böckmann vom Miteinander e.V. überreicht wurden. "Für unsere Projekte zur Bekämpfung von Rechtsextremismus ist das viel Geld", sagte sie bei der Übergabe.

 

Bilder