Wernigerode (ige). Vor einer vermeintlichen leichten Aufgabe stehen die Handballer des HV Wernigerode heute Abend ab 17 Uhr in der Sachsen-Anhalt-Liga. Das Gastspiel beim Tabellenschlusslicht SV Friesen Frankleben dürfte für die Mannen von Trainer Maik Lange jedoch alles andere als ein Spaziergang werden.

"Frankleben hat viele seiner Heimspiele knapp verloren und war dabei stets auf Augenhöhe mit dem Gegner. Oft gaben Kleinigkeiten den Ausschlag über Sieg oder Niederlage. Erschwerend kommt hinzu, dass der Gegner in seiner aktuellen Situation kaum noch etwas zu verlieren hat und daher befreit aufspielen kann", erwartet der HVW-Coach Maik Lange ein schweres Spiel. Auch deshalb, weil personell wieder große Probleme vorliegen. Der Einsatz von Matthias Köhler (Handverletzung), Eddy Eicken (Fieber) und Björn Ahlsleben (Hüftverletztung) ist fraglich, dazu fällt Abwehrstratege Marcel Berge aus. "Wenn wir im Vergleich zum Hinspiel unser Rückzugsverhalten und den gegnerischen Kreisspieler besser in den Griff bekommen, sollte für uns was zu holen sein.", so Lange optimistisch.