Bei den letzten beiden Zwischenrundenturnieren haben sich der TSV Germania Groß Quenstedt, Olympia Schlan- stedt, Grün-Gelb Ströbeck und Germania Gernrode die Teilnahme an der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft der Männer gesichert. Acht Mannschaften werden somit am kommenden Sonnabend den Hallenfußballmeister des Harzkreises ermitteln.

Schwanebeck/Badersleben. Nach dem bereits in der Vorwoche in Wernigerode zwei Zwischenrunden gespielt und sich vier Teams für die Endrunde qualifiziert hatten, wurde am vergangenen Wochen- ende die Zwischenrunde mit den beiden letzten Turnieren abgeschlossen.

Beim Turnier in der Baderslebener Huylandhalle spielten sechs Mannschaften um die begehrten beiden Finalplätze. Am Ende eines spannenden, aber auch teilweise umkämpften Turniers, sicherte sich der TSV Germania Groß Quenstedt den Turniersieg. Den Sprung in die Endrunde schaffte auch Olympia Schlanstedt als Zweiter. Der Hars- leber SV Germania, die Spielgemeinschaft Bad Suderode/Gernrode II, die Freizeitfußballer vom VfB Blankenburg und des CSV Cattenstedt folgten auf den Plätzen drei bis sechs. Bester Torschütze in der Huylandhalle war Nico Köhler (Olympia Schlanstedt), der vier Treffer erzielte. Candy Winkler (Harsleber SV Germania), Christopher Stickel, Marcel Bauermeister (beide Schlanstedt) Roland Hiersemann (Germania Groß Quenstedt) und Daniel Ratzkowski (Suderode/Gernrode II) trafen jeweils dreimal ins gegnerische Tor.

Grün-Gelb Ströbeck gewann am Sonntag das Turnier in der Schwanebecker Sporthalle. Die Grün-Gelben blieben in ihren vier Spielen ohne Niederlage und verwiesen die Germanen aus Gernrode auf Rang zwei. Dritter wurde die zweite Mannschaft von Eintracht Osterwieck, Vierter der SV Langenstein und Fünfter Blau-Weiß Schwanebeck. Das Team vom SV Glück Auf Hüttenrode reiste nicht an. Der Ströbecker Martin Panterodt war nicht nur der überragende Spieler des Turniers in Schwanebeck, sondern mit sieben Toren auch der erfolgreichste Torschütze. In der Torjägerliste folgt dahinter Matthias Pokorny (Langenstein, 3).

Mit der SG Dankerode, Germania Gernrode, TSV Germania Groß Quenstedt, SC 1919 Heudeber, Eintracht Osterwieck I, Olympia Schlanstedt, Grün-Gelb Ströbeck und Fortschritt Veckenstedt stehen nun die acht Endrundenteilnehmer fest. Sie spielen am 29. Januar ab 15 Uhr in der Halberstädter Sporthalle "Völkerfreundschaft" um den Hallenkreismeistertitel des KFV Fußball Harz. Es wird an diesem Nachmittag auf alle Fälle einen neuen Harzkreismeister geben, da der Titelverteidiger, der SV Westerhausen, auf eine Teilnahme an der Hallenkreismeisterschaft verzichtet hatte.