Vor dem Frühjahrsputz kommt der Weihnachtsputz. Auf dem Wertstoffhof Cracauer Anger wissen die Mitarbeiter seit Jahren: Nach den Feiertagen wird besonders gern ausrangiert. Vorwiegend ausgediente Fernsehapparate oder klobige Computerbildschirme landen hier derzeit auf dem Müll.

Berliner Chaussee. Der städtische Abfallwirtschaftsbetrieb betreibt drei Wertstoffhöfe. Einer davon ist der Wertstoffhof Cracauer Anger im Osten der Stadt. Seit 1998 ist das Areal an der Berliner Chaussee eine Anlaufstelle für fast alle Abfälle in haushaltsüblicher Art und Menge. Der Hof Cracauer Anger ist zwar im Gegensatz zu Magdeburgs größtem Wertstoffhof Hängelsberge deutlich kleiner, dennoch landet auch hier reichlich Abfall.

Das Wetter spielt bei der Entsorgung nicht wirklich eine Rolle, wissen die Mitarbeiter. Kundschaft gibt es immer zahlreich. "Es gibt keine ruhigen Tage, die Leute kommen ständig, haben immer etwas zu entsorgen. Im Januar sind es vor allem die Reste vom Fest, die zu uns gebracht werden. Weihnachtsbäume werden den ganzen Januar über gebracht, obwohl ja die Möglichkeit besteht, sie über die Biotonne zu entsorgen", sagt Gerald Gauert, Leiter des Wertstoffhofes Cracauer Anger: "Bei schlechtem Wetter haben wir bis zu 300 Anlieferungen am Tag, bei gutem Wetter sind es bis zu 1200." Für ihn sei immer wieder erstaunlich, dass sich Grünabfälle durch das ganze Jahr ziehen: "Auch im Winter landet eine Menge bei uns."

Konkret kann Gerald Gauert das für den Wertstoffhof zwar nicht beziffern, doch er weiß, dass der Müll nicht abnimmt: "Es kommen immer mehr Magdeburger mit immer mehr Abfällen auf unseren Hof. Die Abfallmengen steigen von Jahr zu Jahr deutlich."

Nico Schulze, Sachbearbeiter im Deponie-Management, kann auf Volksstimme-Anfrage konkreter werden: "Auf dem Hof in der Berliner Chaussee können Privathaushalte und Gewerbetreibende in Kleinmengen Abfälle entsorgen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr allein in der Berliner Chaussee 5312 Tonnen Abfall angeliefert." Die Hälfte davon sind privater Grünabfall. Laut Abfallbilanz wurden von März bis November 2010 pro Monat rund 200 Tonnen Baumschnitt, Laub und andere Gartenabfälle angeliefert.

Im Moment aber hat auf dem Wertstoffhof Cracauer Anger der Elektronikschrott den Grünabfall als Spitzenreiter abgelöst. "Vor allem Fernsehapparate und Computerbildschirme landen in unseren Containern", erzählt Gerald Gauert. Im Vorjahr galt Elektronikschrott mit insgesamt 188,9 Tonnen als vergleichsweise kleine Abfallgruppe. Doch darunter sind allein 117 Tonnen Altgeräte der Unterhaltungselektronik, wie eben ausgediente Computer oder Fernsehgeräte.

"Ein Teil der Geräte ist sicherlich gar nicht defekt. Das ist auch kein Wunder, werden doch oft nur die alten Geräte durch neue Geräte ersetzt. Zu Weihnachten haben sich bestimmt eine Menge Leute einen neuen Flachbildschirm gegönnt", mutmaßt Gerald Gauert. Ob die Geräte aber wirklich defekt sind, wird nicht überprüft. Gut zu wissen: Was einmal im Wertstoffcontainer landet, bleibt auch dort. "Teile aus dem Sammelcontainer dürfen nicht wieder abgeholt oder mitgenommen werden", sagt Nico Schulze.