Den ersten Titel im Männer- bereich hat an diesem Wochenende der Kreisfachverband Fußball Harz zu vergeben. In der Sporthalle "Völkerfreundschaft" in Halberstadt wird ab 15 Uhr um den Hallen-Kreismeistertitel gespielt. Als Favoriten gehen zwei Mannschaften aus der Landesklasse ins Rennen.

Halberstadt. Gesucht wird der Nachfolger des SV Westerhausen, der als Cup-Gewinner des Vorjahres diesmal nicht für die Hallenrunde gemeldet hatte. Heißeste Anwärter auf die Nachfolge dürften die Landesklasse-Vertretungen von Eintracht Osterwieck und Germania Gernrode sein. Beide Teams stellten unter dem Hallendach schon mehrfach ihre Klasse unter Beweis. Die Gernröder holten sich in der Saison 2008/2009 den Kreismeister- titel. Beide Mannschaften spielen gemeinsam in der Vorrundenstaffel A, die beiden Harzoberligisten Fortschritt Veckenstedt und TSV Germania Groß Quenstedt komplettieren die "Hammergruppe".

In der Gruppe B ist der SC 1919 Heudeber als einziges Landesklasse-Team die höchstklassige Mannschaft. Allerdings bleibt abzuwarten, wie die Gelb-Schwarzen die Doppelbelastung mit dem Punktspiel im Freien verkraften. Zwei Stunden vor Beginn der Hallen-Kreismeisterschaften gastiert der SC Heudeber beim Blankenburger FV. Mit den beiden spielstarken Harzoberligisten, SV Olympia Schlanstedt und Grün-Gelb Ströbeck, treffen die Heudeberaner auf starke Konkurrenz, auch das einzige Harzklasse-Team von der SG Dankerode II ist nach den überzeugenden Leistungen in der Vor- und Zwischen- runde nicht zu unterschätzen.

Gespielt wird die Endrunde in zwei Vorrundengruppen. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für das Halbfinale. Die Platzierungen ab Platz fünf werden anschließend im Neunmeterschießen ausgeschossen, der Titelträger und die Medaillengewinner werden ab ca. 18.30 Uhr ermittelt.