Ilsenburg (ige). Eine deftige Auswärtsniederlage haben die Verbandsliga-Handballer des HV Ilsenburg in der Landeshauptstadt hinnehmen müssen. Aufgrund einer katastrophalen Deckungsleistung verloren die Schützlinge von Trainer Michael Löwe beim BSV 93 Magdeburg II mit 40:32 (18:14).

Trotz einiger Personalsorgen fanden die Ilsestädter gut ins Spiel, bis zum 7:7 (10.) verlief das Geschehen ausgeglichen. Es folgte die beste Phase des Tabellenzweiten, der mit einem Zwischenspurt bis Mitte der ersten Halbzeit eine 10:8-Führung herauswarf. Bis zum 13:12 behaupteten die Ilsenburger den Vorsprung, doch dann brach es nach den Worten von Trainer Michael Löwe "völlig über uns herein". Die Hausherren erzielten sechs Tore in Folge, mit dem letzten Treffer des ersten Spielabschnitts verkürzte der HV Ilsenburg zum 18:14-Pausenstand.

Zwar kämpften sich die Harzer in den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff noch einmal auf zwei Tore heran (20:18), doch dann ging der Faden völlig verloren. Die Deckung der Ilsenburger wurde von den Magdeburgern phasenweise komplett auseinander genommen, folgerichtig wuchs der Vorsprung im Verlauf der zweiten Halbzeit ständig an. Zur Schlusssirene stand für die Elbestädter ein deutlicher 40:32-Sieg auf der Anzeigetafel, für den HV Ilsenburg endete auch der dritte Ausflug in die Landeshauptstadt in dieser Saison mit einer Niederlage.

"In zehn Jahren Verbandsliga war es erst das dritte Mal, dass wir 40 oder mehr Gegentreffer hinnehmen mussten. In der Deckung haben wir eine katastrophale Leistung abgeliefert und überhaupt keine Einstellung zu unseren Gegner gefunden. Auch die Torhüter haben keine Hand an den Ball bekommen. Mit 32 Toren muss man auswärts gewinnen, aber die Fahrten nach Magdeburg können wir uns künftig sparen", resümierte ein enttäuschter Trainer Michael Löwe.

HV Ilsenburg: Gelinski, Homann, Geisler - Eckardt (10/7), Fahrtmann (6), Gohlke (5), Scharun, Hoffmann (3), Stecker (3), Kausch (2), Hausmann (3), Müller;

Strafen: BSV II 7 - HVI 10 + Rot für Sebastian Kausch (42./dritte Zeitstrafe); Siebenmeter: BSV II 9/8 - HVI 7/7.