Eintracht Osterwieck hat sich zum ersten Mal den Hallen-Kreismeistertitel des Kreisfachverbandes Fußball gesichert. In einem spannenden Endspiel behielten die Mannen um Spielertrainer Sven Hah-mann gegen spielstarke Gern-röder mit 2:1 die Oberhand.

Halberstadt. Dabei wären die Osterwiecker Landesklasse-Fußballer fast schon in der Vorrunde gestolpert. Im ersten Spiel der "Hammergruppe" gegen den SV Veckenstedt lagen die Rot-Weißen bereits mit 0:2 im Hintertreffen, ehe sie das Blatt noch wenden konnten. Auch im weiteren Verlauf der Vorrunde fand die Eintracht nie zu ihrem Rhythmus, zog aber mit einem knappen 2:1-Erfolg gegen Groß Quenstedt dennoch ins Halbfinale ein. Deutlich souveräner war dagegen die Vorstellung von Mitfavorit Germania Gern- rode. Schon im Eröffnungsspiel deuteten die Germanen ihre Titelambitionen an und fegten den Namensvetter aus Groß Quenstedt mit 5:0 vom Parkett. Am Ende standen für Gernrode drei klare Siege zu Buche, darunter auch der souveräne 4:1-Erfolg gegen Osterwieck. Als Gruppensieger zog Gernrode auch in das Halbfinale ein. Platz drei in der Gruppe 1 belegte der SV Veckenstedt nach einem 2:0-Sieg gegen Groß Quenstedt.

Deutlich spannender gestaltete sich das Geschehen in der Vorrundengruppe 2. Hier hatten vor Turnierbeginn alle vier Mannschaften gute Chancen, die Halbfinalspiele zu erreichen. Das war auch noch vor den letzten beiden Spielen so. Dem SC 1919 Heudeber reichte im Spiel gegen Ströbeck ein 2:1-Sieg, um sich dank der mehr erzielten Treffer vor dem punktgleichen Kontrahenten zu platzieren. Im letzten Gruppenspiel besiegte die SG Dankerode II Olympia Schlanstedt mit 2:0 und zog damit als einzige Harzklasse-Mannschaft in die Vorschlussrunde ein. Olympia hatte sich zwar sorgfältig auf die Endrunde vorbereitet, konnte aber das Leistungsvermögen nicht abrufen und wurde nur Letzter der Gruppe 2.

In den beiden Halbfinalspielen setzten sich die Favoriten durch. Während Gernrode gegen Heudeber mit 2:0 siegreich war, steigerte sich die Eintracht aus Osterwieck und bezwang Dankerode II mit 3:1. Jeweils im Neunmeterschießen wurden die Plätze fünf bis neun vergeben. Hier waren der SV Veckenstedt (gegen Ströbeck) und Olympia Schlanstedt (gegen Groß Quenstedt) erfolgreich. Im Spiel um Platz drei überraschte das Harzklasse-Team der SG Dankerode II die Landesklasse-Fußballer vom SC 1919 Heudeber und gewannen klar mit 4:1.

Das Finale bot den Zuschauern in der "Völkerfreundschaft" vom Anpfiff weg viel Kampfgeist und Spannung. Mit einem Kopfballtreffer von Valentin Schmidt nach herrlicher Vorarbeit von Sven Hahmann ging die Eintracht in Führung. Auf der Gegenseite fehlte den Gernrödern bei Pfostenschüssen von Sven Fiebig und Benjamin Krull das nötige Quäntchen Glück. Stattdessen nutzte Osterwieck die zweite Unachtsamkeit eiskalt aus, Fabian Hegewald traf zum vorentscheidenden 2:0. Gernrode drängte nun auf den Anschluss, scheiterte aber mehrfach am starken Sascha Pohl im Eintracht-Gehäuse. Als die Germanen ihren Torwart durch einen fünften Feldspieler ersetzten und eben dieser Sven Fiebig als spielender Torwart den Anschlusstreffer erzielte, schöpfte Gernrode noch einmal Hoffnung. Doch in den verbleibenden zwei Minuten behauptete die Eintracht mit viel Routine den knappen Vorsprung und sicherte sich damit den Hallenmeistertitel.

Die anschließende Sieger- ehrung nahmen der Präsident des KFV Fußball, Detlef Rutzen, und der Vizepräsident und Vorsitzende des Spielausschusses, Lothar Allwardt, vor. Sie ehrten die Teams mit Urkunden, Pokale und Sachpreisen und zeichneten den Gernröder Sven Fiebig als besten Torschützen des Turniers aus.

   

Bilder