Die Korbjäger der Bodfeld Baskets Oberharz haben ihre "blütenweiße Weste" in der Basketball-Oberliga auch nach dem 16. Spieltag behalten. Im Spitzenspiel gegen den Tabel-lendritten VfL Kalbe/Milde siegten die Mannen um Spielertrainer Holger Neubert deutlich mit 128:83.

Elbingerode. Die Bodfeld Baskets, die bereits vor dem Spiel als Oberliga-Meister feststanden, hatten sich für diese Spitzenpartie vorgenommen, ihre Spielsysteme im Hinblick auf die bevorstehenden Aufstiegs-Playoffs zu festigen. Dieses Vorhaben gelang in der Anfangsphase sehr gut. Mit sehenswerten Spielzügen wurden die Gäste ein ums andere Mal ausgespielt. Dank einer überzeugenden Quote aus der Distanz - im Verlauf der Partie gelangen den Bodfeld Baskets 19 Drei-Punkte-Würfe –, war bereits zur Halbzeitpause beim Spielstand von 62:38 eine Vorentscheidung gefallen.

Im Verlauf der ersten Halbzeit hatten die Elbingeröder schon munter durchgewechselt, alle Spieler erhielten Einsatzzeiten und wussten diese auch zu nutzen. Alle zehn Akteure trugen sich in die Punkteliste ein und zu keiner Phase der Partie war ein Bruch im Spiel der Oberharzer zu erkennen. So wuchs der Vorsprung auch in der zweiten Halbzeit kontinuierlich an, am Ende stand ein klarer 128:83-Sieg auf der Anzeigetafel.

"Alles in allem ein gelungener Auftritt unserer Mannschaft, der durch ein erfolgreicher Dreier von Florian Träger mit der Schlusssirene gekrönt wurde", freute sich Trainer Holger Neubert. In der kommenden Woche bestreiten die Baskets ihr Auswärtsspiel beim Hallescher SC. Die Partie in der Salestadt soll genutzt werden, um sich auf den Pokal-Hit am 12. Februar in der heimischen Bodfeldhalle vorzubereiten. Im Halbfinale haben Everage Richardson & Co. den Tabellenzweiten der 2. Regionalliga West, die Aschersleben Tigers, zu Gast.

Bodfeld Baskets Oberharz: Neubert (25), Pierre (21), Rehse (13), Richardson (46), Behrens (2), Foit (5), Träger (8), Gropp (2), Lutz (2), Schlemmer (4).

Bilder