Lange Gesichter beim Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg und seinen vielen Fans: Der neue Hoffnungsträger im Sturm, Shergo Biran, ist laut Aussage der beiden Fußball-Verbände Sachsen und Sachsen-Anhalt erst ab 1. März spielberechtigt. Hatte die Club-Führung diesen Umstand bislang verdrängt? Der FCM gibt sich vorsichtig optimistisch, den Spieler doch früher einsetzen zu können.

Magdeburg. Der FCM-Neuzugang, der seinen Vertrag bei Dynamo Dresden aufgelöst, die Freigabe erhalten und kürzlich beim Club unterschrieben hatte, fehlt damit in den fünf Februar-Partien gegen den Hamburger SV II (5.2.), SV Wilhelmshaven (12.2.), FC Oberneuland (20.2.), VfB Lübeck (23.2.) und RB Leipzig (27.2.).

Lutz Mende, beim sächsischen Fußballverband unter anderem zuständig für den Spielbetrieb, erklärte: "Biran war bei Dynamo Dresden Vertragsspieler, ist neuerdings als Amateur geführt. Für Freundschaftsspiele ist er sofort und für Pflichtspiele ab dem 1. März spielberechtigt. Die Gründe sind mir allerdings nicht bekannt."

Klaus Ebeling vom Spielausschuss des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) bestätigte die Wartefrist und wurde deutlicher: "Es sind keinerlei Fristen versäumt, Freigaben nicht erteilt oder andere Fehler gemacht worden. Der Fall ist dennoch ein wenig kompliziert. Der Transfer fand in der zweiten Wechselperiode (1. bis 31. Januar/d. Red.) statt. Danach ist die Spielerlaubnis – vorausgesetzt, die Zustimmung des abgebenden Vereins liegt vor – frühestens zum 1. Januar zu erteilen. Der früheste Termin für Biran ist aber laut Paragraf 7 der FSA-Spielordnung der 1. März, weil bei ihm ein Statuswechsel vom Vertragsspieler zum Amateur vollzogen wurde und er zuvor sechs Monate nicht mehr gespielt hat."

Damit dürfte der Fall ziemlich klar auf der Hand liegen und es dem FCM schwerfallen, eine Art Ausnahmeregelung herbeizuführen. Pressesprecher Stephan Lietzow gibt dennoch die Hoffnung nicht auf, sprach von "bestimmten Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen". Welche das sind, sagte er nicht.

Ziemlich angefressen reagierte gestern FCM-Trainer Ruud Kaiser auf die erneute Volksstimme-Nachfrage bezüglich seines künftigen Torjägers: "Ich habe keine Lust, darüber zu reden. Richten Sie doch bitte diese Frage an unseren Präsidenten."

Biran selbst war gestern für ein Statement nicht zu erreichen. Noch am Sonntag hatte der 32-Jährige betont, er habe seinen Vertrag beim FCM unterschrieben und hoffe nun, am kommenden Sonnabend gegen die U 23 des Hamburger SV zum ersten Mal für seinen neuen Verein auf Torejagd gehen zu können.