Salbke. Das Vorzeigeprojekt "Salbker Lesezeichen" bereitet dem Bürgerverein Salbke, Westerhüsen, Fermersleben weiter Kopfschmerzen. Wie Hannelore Böckelmann vom Vereinsvorstand auf der jüngsten GWA-Sitzung sagte, ist der Freilufttreff immer wieder auch ein Treffpunkt von Randalierern und Zerstörern. Beim Besuch der Redaktion vor Ort war dies nicht zu übersehen: Viele Glasscheiben sind beschmiert, Dutzende der gratis zur Ausleihe in kleinen Regalen bereitliegenden Bücher sind über das Gelände verstreut worden. Zum Lesen sind sie damit unbrauchbar geworden.

Immer wieder wüten Vandalen im Lesezeichen. Das ist mittlerweile schon eine traurige Tradition: Wenige Wochen nach der Eröffnung des Treffpunkts hatten in der Nacht zum 1. November 2009 Unbekannte 9 der 16 Scheiben im Salbker Lesezeichen zerstört. Seitdem kam es immer wieder zu Übergriffen.

Der Freilufttreff ist Magdeburgs erste Bürgerbibliothek unter freiem Himmel. Das Projekt war mit Fördermitteln in Höhe von über 250 000 Euro vom Bundesamt für Raumwesen und Neuordnung unterstützt worden. Es wurde auf einer Brachfläche an der Blumenberger Straße gebaut und sollte für das alte Salbker Ortszentrum wie eine Initialzündung wirken. Zugleich sollte ein Ort der Begegnung für die Bewohner des Stadtteils geschaffen werden.

Stadtteilmanager Marcel Wark appellierte auf der GWA-Sitzung an alle Akteure und Vereine in Südost, das Lesezeichen stärker für Veranstaltungen zu nutzen. Der Kinder- und Jugendtreff "Haus Thie" hat daraufhin Veranstaltungen in der wärmeren Jahreszeit angekündigt.

Bilder