Magdeburg. Der Winter hat auf den Arbeitsmarkt durchgeschlagen. Das jedenfalls ist die Einschätzung der Magdeburger Agentur für Arbeit, die am Montag ihre neueste Statistik für Magdeburg und Umgebung vorgelegt hat. Schnee und Eis über mehrere Wochen hinweg haben vor allem im Baugewerbe und im Garten- und Landschaftsbau Wirkung gezeigt.

Konkret heißt das, dass in Magdeburg von Dezember bis Januar die Arbeitslosenquote um 1,9 Prozentpunkte auf aktuell 12,3 Prozent angestiegen ist. Damit liegt Magdeburg im Vergleich zum Umland im Trend, denn auch in den Nachbarkreisen ist die Arbeitslosigkeit um rund zwei Prozent angestiegen. Für die Agentur für Arbeit ist das aber ein durchaus normaler Effekt für einen kalten Winter und man gehe davon aus, dass auch in Magdeburg der Konjunkturaufschwung schon in den kommenden Monaten die Arbeitslosenzahl weiter sinken lassen werde.

Offene Stellen wurden der Magdeburger Agentur im Januar 612 gemeldet, das seien 111 weniger als im vergangenen Dezember. In ihrem Bestand für Magdeburg hat die Agentur zurzeit 1456 offene Stellen.

Neu arbeitslos gemeldet haben sich im Januar 5035 Personen, dagegen konnten sich nur 2776 Personen in Magdeburg aus der Arbeitslosigkeit abmelden.