Blankenburg (hbu). Mit Cindy Rogge, Jan Mäkinen und Max Paul haben drei Faustkämpfer/innen der SG Stahl Blankenburg am neunten Febro-Neujahrspokal in Schönebeck teilgenommen. Etwa 100 Zuschauer verfolgten im örtlichen Sportcenter am Stadtpark insgesamt 15 Kämpfe.

In der Gewichtsklasse der Kadetten bis 40 kg lieferte sich Stahl-Boxer Max Paul mit V. Alahverd (Eintracht Berlin) in allen drei Runden einen harten Schlagabtausch. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts und verdienten sich am Ende ein gerechtes Remis. Bei den Kadetten bis 60 kg hatte Jan Mäkinen mit seinem Gegner W. Rabin (Eintracht Berlin) große Mühe und verlor nach Punkten. "Durch Trainingsausfall fehlte Jan vor allem Distanzgefühl und Schnelligkeit, somit war die Punktniederlage nicht zu verhindern", begründete Stahl-Abteilungsleiter Klaus Pansegrau die Niederlage seines Schützlings. Bei den Frauen bis 60 kg überzeugte die Blankenburgerin Cindy Rogge gegen die Berlinerin R. Bousselmi mit Kampfmoral, sauberer Technik und Kondition. Als sie am Ende der zweiten Runde mit einer rechten Geraden zum Körper Wirkung erzielte, wurde die Berlinerin vom Ringrichter angezählt und gab unmittelbar danach auf.

"Der nächste Wettkampf in Blankenburg findet am Sonnabend, 26. Februar, in unserer Sporthalle in der Hasselfelder Straße statt", teilt Klaus Pansegrau mit und weist gleichzeitig auf die Trainingszeiten der SG Stahl hin: Montag bis Freitag von 17 bis 18.30 Uhr.