Sudenburg (jja). Wie angekündigt, hat die Stadtverwaltung am Dienstag mit der Bekämpfung der Rattenplage an der Halberstädter Straße/Ecke Bergstraße begonnen. Dazu wurde ein Beet mit Bauzäunen und einem rot-weißen Sperrband gesichert. Mehrere Köderboxen sind aufgestellt worden. Darin befindet sich ein blutgerinnendes Gift, das möglichst viele Ratten töten soll. Wie Amtsarzt Dr. Eike Henning der Volksstimme sagte, wirkt das Gift erst nach einigen Tagen: "Ratten sind klug. Sie schicken stets zwei, drei Futtertiere vor und warten, ob ihnen das Fressen bekommt. Erst, wenn ihnen nichts geschehen ist, frisst auch die Familie davon."

Er dämpfte aber die Hoffnungen, dass damit das Rattenproblem an der Bergstraße gelöst ist: "Die Tiere bekommen wir dort nie ganz weg – solange die Brache nicht bebaut und genügend Futter bietet, tauchen die Ratten immer wieder auf."

Wie Rathaussprecher Michael Reif mitteilte, ist die Baugenehmigung für den Aldi-Markt am Standort erteilt. Sollte der Markt dort tatsächlich errichtet werden, ziehen nach Expertenmeinung die Ratten weiter.

Bilder