Magdeburg (st). Mit der Berufung von insgesamt neun Schulen und Kindertageseinrichtungen startete kürzlich das Modellprojekt "jungbewegt –Dein Einsatz zählt" in seine nächste Phase. Ziel der Initiative ist die Förderung des gesellschaftlichen Engagements von Kindern und Jugendlichen. "Es gibt bereits vielversprechende Ideen, um die Mitbestimmung und das Engagement von Kindern und Jugendlichen im Stadtteil zu verbessern", freut sich Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper über die bisherige Resonanz auf das Projekt. "Gemeinsam können wir diese Ideen jetzt zielgerichtet weiterentwickeln. Mein Dank gilt allen, die die Initiative fördern und unterstützen."

Am Projekt beteiligen sich die Kindertagesstätten "Am Salbker See", "Fliederhof I" und "Bussi Bär", die Grundschulen "Am Westernplan", "Am Elbdamm" und "Am Pechauer Platz", der Hort "Am Umfassungsweg" sowie die Sekundarschule "August Wilhelm Francke" und die Berufsbildenden Schulen "Hermann Beims". Zu den geplanten Vorhaben gehört zum Beispiel das Projekt "Wir schaffen das schon allein!" der Integrativen Kindertagesstätte "Fliederhof I". Projektziele sind die Beteiligung, Selbstbestimmung und Übernahme von Verantwortung aller Kinder. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, ihren Kita-Alltag selber mitzubestimmen.

In der Grundschule "Am Elbdamm" sollen ältere Schüler künftig ihre jüngeren Mitschüler bei Leseübungen unterstützen. Auch die Sekundarschule "August Wilhelm Francke" hat bereits eine Idee. Unter dem Titel "Jung für Alt" geht es um den Erwerb von sozialen Kompetenzen und Empathie durch den Kontakt zu älteren Menschen in einem Seniorenwohnheim.

"Von den Entwicklungen, die mit solchen Projektideen angestoßen werden, kann das Zusammenleben der Generationen in unserer Stadt auch langfristig profitieren", so OB Trümper. Für das Projekt "jungbewegt" ist Magdeburg eine von drei Modellstädten in ganz Deutschland. Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann-Stiftung und dem Land Sachsen-Anhalt.