Derenburg/Blankenburg (fbo). In der Fußball Harzliga, Staffel 3, hat es am Wochenende lediglich zwei Nachholspiele gegeben. Beide Gastgebermannschaften setzten sich dabei deutlich durch.

Eintracht Derenburg – Rot-Schwarz Reddeber/M. 5:0 (1:0)

Sowohl die Derenburger, als auch die Minslebener fanden in der ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel. Das 1:0 durch einen Freistoß von Nico Hillen war ein durchaus haltbarer Schuss, dennoch ging die Eintracht in Führung. Zweimal Hinze sowie einmal Hillen versuchten sich mit Schüssen aus etwa 18 Metern, die aber nichts Zählbares brachten. Kurz vor der Pause hatte Reddeber durch Hoppe und Ehlers zwei sehr gute Chancen. Beide wurden jedoch nicht genutzt. Nach der Halbzeit wurde Derenburg immer stärker und nutze seine Chancen durch Nico Hillen und einen Hattrick von Hinze eiskalt aus. Innerhalb von acht Minuten war die Begegnung deutlich entschieden. Gästetorwart Lorens verhinderte noch eine höhere Niederlage. Schiedsrichter Thomas Küppers aus Emersleben bot vor etwa 55 Zuschauern über die ganze Partie eine gute Leistung.

Torfolge: 1:0, 2:0 N. Hillen (13., 62.), 3:0, 4:0, 5:0 M. Hinze (70., 76., 78.).

Blankenburger FV II – SC Benneckenstein 7:0 (3:0)

Im Blankenburger Sportforum sahen die Zuschauer über 90 Minuten ein Spiel auf das Tor der Benneckensteiner Gäste. Der erste Treffer fiel nach 22 Minuten, als David Lindner eine Rudolf-Flanke verwertete. Nur zwei Minuten später war Lars Hauke Nutznießer eines groben SC-Abwehrschnitzers. Noch vor dem Pausenpfiff fiel das dritte Tor: Der abgefälschte Freistoß von Yunus Leventyuez fand noch den Weg ins Gästetor. Das muntere Toreschießen setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort, als Marcus Lindenberg aus 16 Metern abzog. Vorausgegangen war dieser Aktion eine Ecke der Gäste, aus der ein Konter für den BFV II resultierte. Wiederum Leventyuez sowie Michael Lesemann und erneut Lars Hauke machten den 7:0-Enstand für den Gastgeber klar. Vor allem der letzte Treffer verdiente sich dabei das Prädikat "Tor des Tages", denn der Blankenburger hatte eine Ecke direkt verwandelt. Der Darlingeröder Schiedsrichter hatte die Partie jederzeit im Griff, musste nur einmal Gelb zeigen.

Tore: 1:0 David Lindner (22.), 2:0, 7:0 Lars Hauke (24., 78.), 3:0, 5:0 Yunus Leventyuez (43., 65.), 4:0 Marcus Lindenberg (64.), 6:0 Michael Lesemann (73.).