Magdeburg (jw). Unbekannte haben mehrere Wahlplakate zur Landtagswahl am 20. März gestohlen sowie weitere beschädigt und beschmiert. Nach Polizeiangaben wurden beispielsweise Plakate in der Coquistraße und am Willy-Brandt-Platz gestohlen. Beschädigt wurde zudem ein Wahlplakat in der Beimsstraße sowie mehrere in der Großen Steinernetischstraße und in der Florian-Geyer-Straße. Teilweise haben die Täter die Aushänge mit Hakenkreuzen beschmiert. Der Staatsschutz ermittelt, da eine politische Motivation zu vermuten ist. Gleichwohl gebe es keine konkreten Anhaltspunkte, wer hinter den Zerstörugen und Diebstählen steckt, sagte Polizeisprecher Stefan Brodtrück gestern der Volksstimme. "Wir nehmen die Vorfälle ernst, behalten auch ein waches Auge auf die Plakate im Stadtgebiet", so Brodtrück.

Die im Bundestag vertretenen Parteien in Magdeburg haben unterdessen die mutwillige Zerstörung und Entfernung der Wahlplakate verurteilt. Die Fälle seien zur Anzeige gebracht worden, und auch alle weiteren Zerstörungen sollen angezeigt werden, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. "Wir (die Parteien, d. R.) haben uns auf einen fairen Wahlkampf verständigt ... Zu diesen Regeln gehört auch bei allen unterschiedlichen Auffassungen der wechselseitige Respekt", so die Kreisvorsitzenden Eva von Angern (Die Linke), Falko Grube (SPD), Dr. Lydia Hüskens (FDP), Tobias Krull (CDU) und Olaf Meister (B´90/Grüne).