Mit sechs Spielen beendete die Fußball-Harzoberliga offiziell ihre Winterpause. Dabei kam Spitzenreiter Olympia Schlanstedt gegen den FC Einheit Wernigerode II nur zu einem Remis, Verfolger SV Veckenstedt siegte in Rieder mit 2:1.

Olympia Schlanstedt – Einh. Wernigerode II2:2 (2:0)

Der Tabellenführer bestimmte in der ersten Halbzeit eindeutig das Geschehen, ließ aber einige gute Chancen aus. Einheit-Keeper Christian Schulze war nicht nur bei der Riesenchance von Marcel Bauermeister ein sicherer Rückhalt. Ein Doppelpack von Sebastian Stosch – Strafstoß nach Foul an Christoph Henze – und Bauermeister nach tollem Zuspiel von Kai Wiesel, brachte die verdiente Pausenführung. Nach Wiederanpfiff wurde die Einheit-Reserve stärker und erkämpfte sich mit couragierter Vorstellung einen verdienten Auswärtspunkt. Mike Felgenhauer glich für den FCE mit einem Doppelpack aus.

Torfolge: 1:0 Sebastian Stosch (38. FE), 2:0 Marcel Bauermeister (40.), 2:1, 2:2 Mike Felgenhauer (76., 83.); Schiedsrichter: Detlef Schneider (Friedrichsbrunn);

Grün-Weiß Rieder – SV Veckenstedt 1:2 (0:2)

Nach ausgeglichenem Beginn übernahm der Tabellenzweite schnell das Kommando. Verpassten Danny Bollmann und Stefan Hasenbalg bei einer Doppelchance noch die Führung (10.), so ließ sich Tino Laue die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. Christoph Zwensner wurde zuvor im Strafraum gefoult. Auch danach blieb Veckenstedt am Drücker, hatte durch Thomas Hoffmeister und Bollmann zwei weitere Gelegenheiten. Eine schöne Einzelleistung von Denny Laue sorgte für das 0:2, kurz vor der Pause hätte Hasenbalg alles klar machen können. Nach Wiederanpfiff verflachte das Niveau, trotz des Anschlusstreffers geriet der Gästesieg nicht in Gefahr.

Torfolge: 0:1 Tino Laue (15. FE), 0:2 Denny Laue (27.), 1:2 (85.); Schiedsrichter: Uwe Wille (Dingelstedt);

TSV 09 Wasserleben – Germ. Groß Quenstedt 7:4 (6:1)

Das muntere Torfestival wurde bereits nach zehn Sekunden eröffnet, Martin Riemer traf nach Blitzkombination über Festerling und Fengler. Auch danach spielte die Heimelf überragend, beim 2:0 war erneut Riemer per Kopf der Torschütze. Eine große Stärke waren die Eckbälle von Michael Theunert, der in der ersten Hälfte gleich drei Kopfballtreffer von Festerling (2) und Mario Dickehut vorbereitete. Nach Wiederanpfiff agierte der TSV in der Abwehr phasenweise etwas nachlässig, auch im Angriff vergaben Michael Theunert (Pfostentreffer), Festerling und Stefan Büttner klare Chancen. Groß Quenstedt gelang in der Schlussphase Resultatskosmetik, den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Mathias Theunert in der Nachspielzeit.

Torfolge: 1:0, 2:0 Martin Riemer (1., 9.), 3:0 Nick Festerling (12.), 3:1 Dominik Habermann (14.), 4:1, 5:1 Mario Dickeheut (15., 23.), 6:1 Nick Festerling (35.) 6:2 Gerrit Holle (48.), 6:3 Sebastian Thiele (80.), 6:4 Thomas Forkert (84.), 7:4 Mathias Theunert (90.+1); Schiedsrichter: Edgar Hörold (Braunschwende);

Hessener SV 1928– TSV Zilly 1911 2:2 (1:0)

Nach ausgeglichener Anfangsphase setzte Hessens Sebastian von Kloeden mit einem Schuss knapp neben das Gästetor das erste Achtungszeichen. Fortan erspielte sich die Heimelf ein Übergewicht und ging verdient in Führung. Kurz darauf verpasste Thomas Wienert das 2:0 (31.), die einzige Gästechance der ersten Halbzeit hatte Marcus Sonsalla per Kopfball (36.). Nach Wiederanpfiff mussten die Gastgeber einen schweren Schock verdauen, von Kloeden wurde nach mehrfachem Beinbruch ins Krankenhaus geflogen. Der TSV Zilly nutzte die Verwirrung in den Reihen der Heimelf und wendete das Blatt mit einem Doppelpack zu seinen Gunsten. Doch die Hessener bewiesen tolle Moral, glichen zum 2:2 aus und waren dem Siegtreffer in der Schlussphase deutlich näher als die Gäste.

Torfolge: 1:0 Fabian Mühe (28.), 1:1 Marcel Heyer (61.), 1:2 Michael Hebestreit (74.), 2:2 Fabian Mühe (82.); Schiedsrichter: Steffen Ehrhardt (Wernigerode); bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Hendrik Heicke (Zilly/85.).

Fortuna Halberstadt – SV Darlinger./Drüb. 1:1 (0:1)

Die Anfangsviertelstunde war ausgeglichen, beide Mannschaften gaben kämpferisch alles und ließen nicht viel Angriffsaktionen zu. In der 19. Minute brachte Johannes Rehse die Gäste in Führung. Nur drei Minuten später vergab Beck mit einem Kopfball den möglichen Ausgleich, im Gegenzug versäumten es die Darlingeröder, ihren Vorsprung auszubauen. Nach dem Peine in guter Position über das Tor schoss, konnten auch Beck (34.) und Röder (43.) ihre Möglichkeiten zum Ausgleich nicht nutzen. In der zweiten Hälfte hatten die Darlingeröder mehr vom Spiel. Die Fortunen hatten Mühe, ihr Tor sauber zu halten. Bei einem der wenigen Gegenstöße gelang Ronny Peine nach einem Freistoß der Ausgleich. Danach gab es für beide Mannschaften einige Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Die Beste auf Seiten der Fortunen hatte Beck, der den Ball aber nicht unter Kontrolle brachte (84.).

Torfolge: 0:1 Johannes Rehse (19.), 1:1 Ronny Peine (65.); Schiedsrichter: Ulrich Leichsenring (Beierstedt).

Blau-Weiß Hausneindorf – Gr.-Weiß Hasselfelde 3:0 (2:0)

Der Aufsteiger begann nach der deutlichen Hinspielniederlage hochmotiviert, die erste Chance hatte jedoch Hasselfeldes Nico Rißman. Danach gestalteten die Gäste die Partie ausgeglichen, gerieten aber durch ein Kopfballtor von Rückkehrer Sebastian Wolf in Rückstand. Der Torschütze belebte auch weiterhin das Spiel der Heimelf und bereitete das 2:0 durch Immo Wolf vor. Nach Wiederanpfiff erhöhte Hasselfelde den Druck, lief sich aber trotz Überzahl nach Gelb-Roter Karte gegen Sebastian Wolf (62.) immer wieder in der Hausneindorf Abwehr fest. Auch die Distanzschüsse waren zu ungenau. Ein Fehler der Hasselfelder Abwehr besiegelte schließlich die 3:0-Niederlage.

Torfolge: 1:0 Sebastian Wolf (32.), 2:0 Immo Wolf (38.), 3:0 Matthias Heitmann (71.); Schiedsrichter: Tim Heyer (Harsleben); bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Sebastian Wolf (Hausneindorf) wg. wiederholtem Foulspiel (62.).