Wernigerode (fbo). Der HV Wernigerode hat sein Gastspiel bei der TSG Calbe mit 30:36 (9:15) verloren. Die Saalestädter tauschten dadurch wieder den Tabellenplatz mit der Lange-Sieben. Die Harzer müssen sicht nun wieder in Richtung unteres Mittelfeld orientieren.

Aufgrund des anhaltenden Personalmangels hatte sich Trainer Maik Lange mit ins Protokoll eintragen lassen, zum Einsatz kam er aber nicht. Bereits früh war die Begegnung für Rückraumass Norman Hoffmann beendet, da er wieder von einer Verletzung am Fuß gestoppt wurde. Aber auch schon in den ersten Minuten mit Hoffmann zeigten die Gäste kein gutes Spiel. Es fehlte an der Umsetzung der Vorgaben, Trainer Maik Lange: "Wir wollten bei Ballgewinnen schnell umschalten und den Ball nach vorne bringen, weil die TSG in der Abwehr zwei Wechsel vornimmt. Außerdem ging es im Angriff darum, das Spielgerät möglichst ohne Verzögerung zu spielen, auf 1-1-Situationen zu verzichten. Das klappte aber gegen Calbe nur in den letzten 20 Minuten." So lief der HVW immer einem Rückstand hinterher. 1:5, 7:9 und 9:15 – dann war Halbzeit. Allein Torwart Wisotzky war es zu verdanken, dass es nicht noch deutlicher wurde.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde es das aber doch. Der HVW verschlief die ersten Minuten komplett und lag schon aussichtslos mit 11:21 hinten. Erst nach der Umstellung auf zwei Kreisspieler und einem verbesserten Angriffsverhalten im Allgemeinen, kamen die Gäste besser in die Partie – zu spät jedoch, um noch eine Kehrtwenden einzuleiten.

HV Wernigerode: Wisotzky, Feldmann – Völkel (5), Uhlmann (6), Hoffmann (1), Kirchhof (3), Nierlein (2), Hahn, Eicken (7/5), Poetzsch (4), Lange, Liebscher;

Strafwürfe: HVW 6/5, TSG 6/4;

Zeitstrafen: HVW 6, TSG 5.