Braunlage (rko/fbo). Fünf Spiele noch bis zur Abrechnung: Der Endspurt hat die Harzer Wölfe in der Eishockey-Oberliga Nord fest im Griff. Am vorletzten Wochenende der Liga müssen die Wölfe allerdings einen wahren Marathon absolvieren. Drei Auswärtsspiele in Folge stehen an. Überstehen die Harzer die Strapazen der Partien in Adendorf, Bremen und Hamburg schadlos und holen drei Siege, winkt erstmals in dieser Saison der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz und eine glänzende Ausgangsposition für das Finalwochenende.

Beginn der Dreier-Auswärtsserie ist heute ab 20 Uhr beim Adendorfer EC.

Gegen die Weser Stars aus Bremen konnten die Wölfe in der bisherigen Saison zwei Siege einfahren. Besonders beim 6:1-Heimspielerfolg zeigten aber auch die vom ehemaligen Weltmeister und Olympiasieger Sergej Jaschin trainierten Bremer ihre Qualitäten. Spielbeginn im "Paradice" in Bremen-Walle ist morgen um 19.30 Uhr.

Den Abschluss der Drei-Tages-Tour bildet am Sonntag ab 19 Uhr die Partie bei den Hamburg Crocodiles. Die Großstadtkrokodile zählen zu den positiven Überraschungen der Saison. Das Wochenende wird ohne Frage kräftezehrend, daher hilft das Selbstvertrauen und der Schwung der beiden starken Auftritte vom vergangenen Wochenende. "Wir gucken von Spiel zu Spiel, konzentrieren uns immer nur auf die nächste Aufgabe", fordert Trainer Noob von seinen Spielern.

Die Rechnung für den möglichen Meisterrunden-Platz ist jedenfalls einfach, wie ESC-Kapitän Stefan Bilstein klar macht: "Wir haben noch fünf Spiele. Wenn wir fünf mal gewinnen, ist der zweite Platz unser!"