Stadtfeld-West. Von Wiese kann eigentlich gar keine Rede mehr sein, wenn man von der Hundewiese südlich des Guts-Muths-Stadions spricht. Der schmale, einstmals grüne Streifen am Spazierweg in den Schroteanlagen sieht aus, als ob sich dort regelmäßig eine Rotte Wildschweine zum Suhlen trifft. Nur noch vereinzelt schauen ein paar Grashalme aus dem Boden.

Die verschwundene Wiese ist aber nicht der Grund, warum sich Familie Moock mit einem Brief an die AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Diesdorf/Beimssiedlung gewandt hatte. "Wenn wir dort mit unseren zwei kleinen Töchtern am Wochenende bei schönem Wetter spazieren gehen wollen, ist dies leider kaum mehr möglich", zitiert GWA-Sprecher Sebastian Neuß aus dem Brief der jungen Familie.

"Die Hundebesitzer sitzen auf der Bank, während ihre Hunde überall frei herumlaufen", berichtet Vater Dennis weiter. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, da die Fläche offiziell als Hundewiese ausgewiesen ist. Somit dürfen dort alle Vierbeiner frei herumlaufen, solange sie keine Leinen- oder Maulkorbpflicht auferlegt bekommen haben.

Nur prallen dort zwei unterschiedliche Gruppen aufeinander. Zum einen sind da die Hundebesitzer, die ihren zweibeinigen Freunden den nötigen Auslauf gönnen wollen. Zum anderen möchten die Spaziergänger den Weg entlanggehen können, ohne von bellenden Hunden behelligt zu werden.

Gerade kleine Kinder, die vielleicht noch etwas zum Naschen in der Hand halten, sind verängstigt, wenn ein Hund auf sie zugesprungen kommt.

Der auf der anderen Seite der Schrote liegende Weg ist offiziell als Fahrradweg deklariert. Dort hat man als Hüter quirliger Kinder ebenfalls schlechte Karten, weiß Dennis Moock: "Kinder laufen nun einmal gerne von links nach rechts. Da gibt es dann Ärger mit den Radlern."

Der Kontaktbeamte vom Polizeirevier Nord-West, Gebhardt Krüger, bestätigte denn auch bei der jüngsten GWA-Runde am vergangenen Mittwoch, dass "der Ort tatsächlich sehr schlecht gewählt ist". Auch GWA-Sprecher Sebastian Neuß konnte die Hundeproblematik an der Schrote bereits persönlich beobachten: "Da ist manchmal kein Durchkommen."

Einen weiteren "Hundehaken" hat Familie Moock am von der GWA mitinitiierten neuen Spielplatz an der Beimsstraße/Flechtinger Straße entdeckt. Dort würde es auch eine Hundewiese geben, von welcher die Tiere des Öfteren auf den Spielplatz rennen.

Man wolle sich der Probleme annehmen, hieß es bei der GWA-Sitzung.