Der SC 1919 Heudeber hat sein Heimspiel gegen CfC Germania 03 Köthen knapp mit 1:0 (1:0) für sich entschieden. Das Tor des Tages erzielte Chris Zawihowski per Foulelfmeter bereits nach 21 Minuten.

Heudeber. Mit dem dritten Heimsieg in Folge setzen sich die Vorharzer im Tabellenmittelfeld fest, sie können nach dem Heimerfolg gegen Köthen etwas beruhigter nach vorne blicken.

Die Germanen machten es dem Gastgeber aber gewaltig schwer, die Gäste stellten sich als laufstarke und spielstarke Elf in Heudeber vor. Die größeren Spielanteile hatte deutlich der Gast, doch vor dem gegnerischen Tor waren sie mit ihrem Latein am Ende, einzig bei Standards wurden sie gefährlich.

Heudeber fand langsam aber sicher ins Spiel, nach einigen "Kerzen" in der Abwehr, wurde die Heimelf sicherer und es gab die ersten gefährlichen Konter. Als dann Stefan Liebelt Norman Hartmann zu Fall brachte, entschied der über 90 Minuten sehr gut agierende Schiedsrichter Dirk Grimke aus Harzgerode auf Elfmeter. Diese Chance ließ sich Chris Zawihowski nicht nehmen, er verwandelt den Strafstoß sicher (21.). Danach hatte der Gast seine besten Chancen durch Freistoßeingaben und Ecken. Phillip Finze war jeweils der Passgeber für den kopfballstarken Gästekapitän Thomas Mann. Doch der fehlerlos haltende SC-Keeper Marcus Hoffmeister blieb jeweils Sieger (32., 40., 41. Minute). Kurz vor der Pause gab es noch eine große Chance für die Einheimischen. Die Freistoßeingabe von Chris Zawihowski verpasste Sandrino Grüning nur knapp (45.).

Auch nach dem Wechsel bleibt der Gast auf schwer bespielbarem Geläuf optisch überlegen: Immer wieder trieb der auffälligste Akteur Finze seine Mannschaft nach vorn, doch die Abwehr der Gastgeber stand jetzt sicher. Heudebers Angriffsversuche wurden immer zielgerichteter, das entscheidende Abspiel war zu ungenau. Der harte und holprige Platz tat sein Übriges, so als Patrick Könnecke auf Hartmann passen wollte (65.). Dann traf der agile Steven Regber nur den Pfosten (74.).

Wenig später hob Michael Perplies gekonnt den Ball über den Gästekeeper, doch der Winkel war zu spitz und der Ball sprang ins Aus (76.). Die Gäste versuchten eine Schlussoffensive zu starten, allerdings kam nichts Zählbares mehr dabei heraus. Somit siegten die Heudeberaner am Ende nicht unverdient.

SC 1919 Heudeber: Hoffmeister – Schunke (72. Kundt), Fichtner, Knittel (63. Nippert), Zawihowski, Könnecke, Grüning, Koenne, Perplies, Hartmann, Regber;

CfC Germania Köthen: Alex Winzer – Mann, Luckau, Lehmann, Liebelt (68. Mewes), Brandt, Bouzbouz, Geffert, Brückner, Alexander Winzer (80. Ochmann), Finze;

Tor: 1:0 Chris Zawihowski (22., Foulelfmeter);

Gelb-Rot: C. Zawihowski (Heudeber);

Schiedsrichter: Grimke (Harzgerode);

Zuschauer: 50.