Nach einer harmlosen Vorstellung hat Gastgeber Wernigerode im Duell der Germania-Namensvetter mit 0:3 (0:1) verloren. Vom Minimalziel "Punkteteilung" war die einheimische Elf weit entfernt. Auch das Fehlen von Leventyüz, Milde, Glahmann und Jäschke kann keine Entschuldigung für das Gezeigte sein.

Wernigerode (fbo). Gernrode war nicht die erwartete Übermannschaft wie noch im Hinspiel. Die Spielstärke kam erst im Laufe der Partie zum Tragen. Mit etwas mehr Risikobereitschaft und Spielwitz wäre für Wernigerode sicher mehr drin gewesen.

Die erste Möglichkeit im Spiel hatte Gernrode mit einem Freistoß (6.). Ein Eckball für die Heimmannschaft sorgte für wenig Gefahr im Gernröder Strafraum (13.). Mit einer dicken Chance durch Zinke scheiterte Gernrode kurz danach. Ganze fünf Minuten später trug sich Benjamin Krull in die Torschützenliste ein. Das pomadige Abwehrverhalten der Gastgeber ermöglichte dessen Treffer.

Schlussmann Hertwig ließ sich von der herrschenden Nervosität auf Gastgeber-Seite anstecken und verpasste eine Eingabe der Gernröder ungewollt. Es blieb beim 0:1. Kurz vor der Pause hatte die Heimelf per Freistoß gleich drei gute Möglichkeiten, um auszugleichen. Dobias und Schulze verzogen jedoch.

Gernrode kam gedanklich fitter aus der Kabine, setzte Wernigerodes Hintermannschaft unter Druck. Auch Libero Franke hielt dem nicht stand und spielte in dieser Phase einige ungenaue Pässe. Die bis dato größte Torchance hatte Wernigerode durch einen Kopfball von Zablinski. Meishner legte danach das 2:0 für Gernrode förmlich auf. Sein Abwehrversuch misslang. Am Strafraum der Wernigeröder nahm Tony Umgelder den Ball auf und netzte mit einem schönen Volley-Schuss ein. Der dritte Treffer lag in der 75. Minute in der Luft. Nach einem Missverständnis vergab Umgelder aus spitzem Winkel. Beim 0:3 (78.) hatte Gernrode viel Platz, da der Gastgeber verletzungsbedingt in Unterzahl agierte. Zinke vollendete zum 0:3-Endergebnis.

Wernigerode: Hertwig – Franke, Matschke, Schönfelder, Matysiak, Mandrella (70. Meyer), Längefeld (60. Bergmann), Zablinski (78. Karbaum), Dobias, Anschiz, Meishner;

Gernrode: Schulze – Franke (56. Lindenberg), Hartmann, Möckel (78. Sterz), Krull (60. Lilienthal), Jost, Fiebig, Zinke, M. Umgelder, Kleist, T. Umgelder;

Torfolge: 0:1 Benjamin Krull (19.), 0:2 Tony Umgelder (55.); 0:3 Marcel Zinke (78.); Schiedsrichterin: Viola Tietz (Heudeber); Zuschauer: 75.