Es ist beinahe schon zu einer Tradition am Magdeburger Hegel-Gymnasium geworden: Die Abiturienten stellen ein kreatives Projekt auf die Beine, um sich so Geld für ihren Abi-Ball zu verdienen. Bei ihrem Projekt "hegel ist hörbar" lockt die aktuelle Abschlussklasse mit einem Konzerterlebnis der besonderen Art.

Magdeburg. Von den angehenden Abiturienten des Hegel-Gymnasiums sind die Magdeburger ja spätestens seit der Abschlussklasse 2006, die für einen Kalender mit dem Titel "Hochschulreife macht sexy" posierte, einiges gewohnt. Ziel dieser und anderer ausgefallener Aktionen der einzelnen Jahrgänge war es, die Kosten für den bevorstehenden Abi-Ball zu finanzieren.

Die aktuelle Oberstufe des Hegel-Gymnasiums wartet erneut mit einer außergewöhnlichen Attraktion auf. Nach der "Hegel Fashion Show", auf der die Schüler selbst entworfene Modestücke präsentierten, gibt es jetzt mit "hegel ist hörbar" das zweite Projekt innerhalb kürzester Zeit. Im Februar feierte die Show Premiere, eine weitere Aufführung findet am Freitag, dem 4. März, statt.

Bei "hegel ist hörbar" werden Chor- und Orchesterwerke, ähnlich wie beim Musical, miteinander verbunden. Unterstützt wird der diesjährige Abiturjahrgang von ehemaligen Chorschülern des Kinder- und Jugendchors Magdeburg. Das Programm ist vielfältig: Titel aus dem Musical "Grease" und dem Tanzfilm "Dirty Dancing" werden aufgeführt, dazwischen ertönen Songs von Elvis Presley, und der Band "Mia".

Das Besondere: Das Konzert ist nicht nur was fürs Ohr, sondern auch fürs Auge. Denn für jeden Song haben die Schüler ein individuelles Bühnenprogramm mit Solokünstlern, dem gesamten Chor, Tänzern oder anderen überraschenden Elementen ausgearbeitet.

Zu den Highlights zählt auch das Gitarrensolo des Hegel-Schülers Randy Darius, der mit dem Song "Smells like teen spirit" zumindest musikalisch in die Fußstapfen von Nirvana-Frontmann Kurt Cobain tritt.

Eingeladen sind alle interessierten Musikliebhaber.