Einen herben Dämpfer haben die Hoffnungen der Blankenburger Volleyballfreunde auf den Vizemeistertitel in der Landesoberliga Damen erhalten. Zum Nachholspieltag in eigener Halle verloren die Schützlinge von Trainer Fred Funk das Topspiel gegen den CV Mitteldeutschland mit 0:3.

Blankenburg. Die Blankenburgerinnen gingen mit einigen Personalsorgen in die Partie, neben der erkrankten Stammspielerin Katharina Gent fiel auch das Nachwuchstalent Maria Riesen verletzungsbedingt aus. Im ersten Spiel gegen den VC Egeln 2000 fielen die Ausfälle noch nicht so sehr ins Gewicht. Obwohl die Schützlinge von Trainer Fred Funk gegen den Tabellenvorletzten in den ersten beiden Sätzen leichte Anlaufschwierigkeiten hatten, behielten sie am Ende jeweils deutlich mit 25:17 die Oberhand.

Im dritten Satz nahmen sich die Blankenburgerinnen zu Beginn eine "Auszeit" und gerieten schnell mit 1:8 ins Hintertreffen. In der nun folgenden Aufholjagd ließen die BVF-Mädels ihr Können aufblitzen und spielten ihre Überlegenheit aus. Ohne größere Probleme wendeten sie das Blatt und brachten mit einem 25:16 den souveränen Drei-Satz-Sieg unter Dach und Fach.

Im zweiten Spiel des Tages wollten die Damen um Kapitän Natalie Heinold im Duell mit dem direkten Tabellennachbarn CV Mitteldeutschland den Angriff auf den zweiten Tabellenplatz starten. Von Beginn an entwickelte sich ein gutklassiges Spiel, in dem die Blankenburgerinnen immer wieder einem Rückstand hinterher liefen. Die Harzerinnen fanden kein Mittel, um an einer konstant gut spielenden Mannschaft aus Bad Dürrenberg und Spergau vorbei zu ziehen. Zu viele kleine Fehler gaben letztlich den Ausschlag dafür, dass der erste Satz mit 25:19 an den CV Mitteldeutschland ging.

Dies änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht, auch eine sich von Satz zu Satz steigernde Viktoria Lambrecht konnte den Verlust des zweiten Satzes (22:25) nicht verhindern. Im dritten Satz startete der BVF-Sechser vielversprechend, gab die Führung aber zu leichtfertig wieder aus der Hand. Wieder war es die höhere Anzahl der vermeidbaren Fehler, die für die Niederlage verantwortlich zeichneten. Am Ende behielt der CV Mitteldeutschland erneut mit 25:19 die Oberhand und kletterte mit einem glatten 3:0-Sieg auf den zweiten Tabellenplatz.

Trotz der Niederlage haben die Blankenburger Volleyballfreunde am 20. März beim Abschlussturnier in Egeln noch gute Chancen, den Bronzerang zu erkämpfen. Allerdings sind die Schützlinge von Trainer Fred Funk hierbei auf Schützenhilfe des Spitzenreiters USC Magdeburg angeweisen.

Blankenburger VF: Heinold, Goes, Haug, Weiß, Lambrecht, D. Clemens, J. Clemens.