Wernigerode (ige). Die Fußballfrauen des MSV Wernigerode haben ihren Aufwärtstrend auch im zweiten Auswärtsspiel der Rückrunde unter Beweis gestellt. Beim BSV 79 Magdeburg schoss eine überragende Jessica Dehne den MSV fast im Alleingang zum 4:0-Sieg.

Aufgrund von Sperren, Krankheit und Arbeit reisten die Köhler-Schützlinge ohne Wechselspielerin in der Landeshauptstadt. Nach Anlaufschwierigkeiten kam der MSV immer besser mit dem Kunstrasen zurecht und erspielte sich aus einer sicheren Abwehr gute Chancen. So scheiterte Michelle Enders nach Zusammenspiel mit Saskia Buschhorn freistehend (31.). Als Jessica Dehne nach einem Freistoß nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, verwandelte sie den fälligen Elfmeter zur Gästeführung (42.). Der BSV hatte sich kaum von diesem Schock erholt, als Dehne nur zwei Minuten später mit tollem Volleyschuss aus 20 Metern auf 0:2 erhöhte.

Nach Wiederanpfiff setzte der Gastgeber alles auf eine Karte, die langen Bälle wurden aber eine sichere Beute der MSV-Abwehr. Bei zwei guten Tormöglichkeiten war Torfrau Sarah Harter zur Stelle. Auf der Gegenseite ergaben sich hochkarätige Konterchancen, doch Enders (61.) und Steffi Mattigk (70.) scheiterten. So war es in der 77. Minute erneut Jessica Dehne, die nach langem Abschlag von Sarah Harter mit einen tollem Heber auf 3:0 erhöhte. Fünf Minuten vor Schluss krönte die Torjägerin ihre starke Partie mit dem vierten Treffer.

MSV: Harter - Tietz, Manger, Barth, Friedrich, Mattigk, Dehne, Borchmann, Müller, Buschhorn, Enders;

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Jessica Dehne (42. FE, 44., 77. , 85.).