Im Frühling 2008 startete ein kleiner Magdeburger Verein ein Experiment: Auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Großen Diesdorfer Straße wurde im März 2008 zum ersten Sonntagsflohmarkt eingeladen. Der Erfolg übertraf alle Erwartungen. Seitdem wird einmal im Monat zum Flohmarkt eingeladen. Am Sonntag kamen 25 Anbieter und viele Besucher.

Stadtfeld-Ost. Am Anfang war es nur eine Idee, gereift aus eigenen Erfahrungen. Ein Experiment mit dem genauen Blick für Trends und Bedürfnisse. Von privat für privat günstig Dinge verkaufen. Im März 2008 veranstaltete der Verein "Magdeburger Forum", seit 2010 der Verein "Familienhaus Magdeburg" den ersten Flohmarkt auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Großen Diesdorfer Straße.

Zu Beginn mit verhaltenem Interesse – doch in den kommenden Monaten entwickelte sich der Flohmarkt zum Erfolgsmodell. Seitdem gibt es an jedem ersten Sonntag im Monat eine Neuauflage. Es hat sich offenbar herumgesprochen, dass man hier ebenso gut verkaufen wie günstig einkaufen kann. Am vergangenen Sonntag fand von 9 bis 13 Uhr wieder ein Markt statt. Nicht nur die ersten Frühlingsstrahlen zeigten sich, sondern auch die Flohmarkthändler boten wieder ihren Trödel an. Im Rahmen des Familienhaus-Flohmarktes in Stadtfeld feilschten Hunderte interessierte Kunden und 25 private Anbieter um die besten Preise für so manchen "Schatz" aus dem Keller. Die Rekordmarke liegt übrigens bei fast 90 privaten Anbietern.

Initiator Thorsten Giefers rechnet ab dem 3. April wieder mit so vielen Händlern, dass der Platz knapp werden könnte: "Deshalb bitten wir dringend alle Händler um eine vorherige Anmeldung." Dies ist möglich beim Karutz-Reinigungsservice in der Olvenstedter Straße 65 oder durch Überweisung des Standgeldes von 5 Euro auf das Vereinskonto (Konto 34011277, BLZ 81 05 32 72) mit dem Stichwort: Flohmarkt (Zusatz welcher Monat) und unter Angabe der E-Mail oder Handy-Nummer.

Wegen des großen Interesses wird der Platz in den Sommermonaten regelmäßig zu klein. Deshalb ist der Verein nach der Suche nach einem neuen Standort. Giefers: "Der wird in der Altstadt sein."