Wernigerode (ige). Vor einer richtungsweisenden Partie stehen die Handballer des HV Wernigerode im morgigen Heimspiel ab 17 Uhr gegen den HSV Haldensleben. Mit einem Sieg würde der Vorsprung auf den Tabellenkeller auf fünf Punkte anwachsen, bei einer Niederlage wäre die Lange-Sieben wieder in bedrohlicher Nähe zu den Verfolgern.

Mit dem Tabellennachbarn HSV Haldensleben erwartet die Wernigeröder eine deutlich schwierigere Aufgabe, als es die aktuelle Tabellensituation aussagt. Der Verein aus dem Bördekreis hat sich mit dem Ex-SCM-Handballer Oleg Kuleschow einen namhaften Berater an Land gezogen und in den letzten Spielen zeigte die junge Mannschaft einen deutlichen Aufwärtstrend. Mit zwei Siegen und einem Remis aus den letzten drei Begegungen zogen die Haldensleber in der Tabelle am HVW vorbei, ein 29:26-Sieg wie im Hinspiel dürfte für die Wernigeröder also kein leichtes Unterfangen werden.

"Es ist ein enorm wichtiges Spiel, nicht nur, weil wir mit einem Sieg am Gegner vorbei ziehen können. Wir wollen auf jeden Fall noch den ein oder anderen Platz nach oben, mit Haldensleben, Güsen und Seehausen stehen dabei richtungsweisende Spiele an. Nach der starken Partie in Landsberg wollen wir auch vor heimischen Publikum nach zuletzt eher schwachen Auftritten wieder einen Sieg feiern", so Trainer Maik Lange. Personell sieht es gegenüber der letzten Partie deutlich besser aus, mit Gerd Uhlmann, Thomas Kirchhof und Bastian Liebscher kehren drei Leistungsträger ins Aufgebot der Wernigeröder zurück.