Blankenburg (ige). Die Kraftsportler der SG Stahl Blankenburg haben auf nationaler Ebene einmal mehr für Furore gesorgt. Bei den Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf trumpfte Ralf Tobias Lustig mit dem Gewinn der Vize-Meisterschaft der Gewichtsklasse bis 120 kg auf.

Obwohl die Titelkämpfe in Wahrsow bei Lübeck mit einem starken Teilnehmerfeld aufwarteten, liebäugelte Ralf Tobias Lustig im Vorfeld mit einer Medaille. Das hochkarätige Teilnehmerfeld war gespickt mit mehreren Europa- und Weltmeisterschaftsstartern, entsprechend intensiv hatte sich der Blankenburger vorbereitet. Mit 17 Startern war die Gewichtsklasse von Ralf Tobias Lustig gleichzeitig die am stärksten besetzte Konkurrenz.

Davon unbeeindruckt, trumpfte der Blankenburger in der Kniebeuge mit 340 kg auf. Auch im Bankdrücken zeigte der Bundesliga-Kraftsportler vom Fermersleber SV Magdeburg eine überzeugende Leistung und stemmte 230 kg in die Höhe. Im Kreuzheben verpasste er die 300 kg im dritten Versuch knapp, diese hätten aber auch nicht gereicht, um Alexander Hoffmann (877,5 kg) den Titel streitig zu machen. Mit 260 kg und einem Gesamtergebnis von 830 kg konnte sich Ralf Tobias Lustig über einen hervorragenden Silberrang freuen. Herausragender Athlet der Titelkämpfe war der ehemalige Weltrekordhalter im Bankdrücken, Jan Bast vom SV Motor Barth, der mit Deutschem Rekord von 895 kg den Meistertitel gewann.