Rothensee. Besen schwingend wurde gestern Mittag die Neuauflage von Magdeburgs sauberster Aktion gestartet. Vor der Kulisse des Müllheizkraftwerkes in Rothensee griffen Organisatoren und Sponsoren der Frühjahrsputzaktion "Magdeburg putzt sich" zu Besen und Schubkarre, um zu demonstrieren: Magdeburger, putzt mit!

3900 Elbestädter haben das im Vorfeld bereits erklärt und zu 149 Aktionen im Rahmen des Frühjahrsputzes aufgerufen. "Mit der tatkräftigen Unterstützung der Magdeburger wollen wir die Landeshauptstadt nach dem langen und kalten Winter wieder herausputzen", so Oberbürgermeister Lutz Trümper. "Ob vor der Haustür, an der Gartenanlage oder rund um das Vereinsgelände: Ich wünsche mir, dass sich möglichst viele Bürger, Vereine, Hausgemeinschaften, Behörden und Firmen für eine saubere Stadt engagieren."

Die Frühjahrsputzaktion war einst von engagierten Buckauern "erfunden" und später mit Hilfe der Stadtverwaltung und vieler Sponsoren auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet worden. Mittlerweile hat sich der Frühjahrsputz zwischen März und Mai fest etabliert. Der offizielle Aktionszeitraum beginnt am 19. März und endet am 30. April. Der Abfallwirtschaftsbetrieb stellt wieder kostenlose Container für die Abfälle zur Verfügung. Kommunalbeigeordner Holger Platz warnt allerdings: "Wir möchten darauf hinweisen, dass die Container nicht zur Beräumung von Kleingärten oder Lauben genutzt werden dürfen. Sollten in den Containern andere als die zulässigen Abfälle entsorgt werden, müssen wir dem Anmelder die Gebühren in Rechnung stellen."

Den Auftakt machen am Sonnabend Kleingartenvereine, die Wasserball Union Magdeburg (WUM), die AG Gemeinwesenarbeit Neu Olvenstedt sowie der Verein "Der Weg".