Mit einer Schweigeminute für die Opfer der Katastrophe in Japan begann gestern Abend die Mahnmache im Stadtzentrum. Zirka 200 Menschen hatten sich am Breiten Weg/Ernst-Reuter-Allee versammelt. Es wurden Mitgefühlsbekundungen abgegeben, aber auch Statements gegen Atomkraft, und es wurde gesungen. Als einige Personen die Veranstaltung für Wahlkampfzwecke nutzen wollten, wurde das Mikrofon ausgestellt. Aufgerufen zum Gedenken hatte u. a. das Aktionsbündnis Anti-Atom Magdeburg und der Familienhaus Magdeburg e.V., als Beitrag einer bundesweiten Gedenk-Initiative, die zeitgleich in mehreren Städten stattfand. Foto: Eroll Popova