Der Kreisfachverband Fußball Harz hat Anfang März traditionell zur Ehrenamts- veranstaltung in das Halberstädter Jagdschloss eingeladen. Bei dieser Veranstaltung dankt der KFV für das ehrenamtliche Engagement der Sportkameraden in ihren Vereinen oder Fußballabteilungen.

Halberstadt. Es war die vierte Veranstaltung dieser Art unter der Regie des KFV Fußball. Präsident Detlef Rutzen begrüßte im Namen des Präsidiums die Vertreter aus den Vereinen, die zur Auszeichnung vorgeschlagen wurden.

In seiner Begrüßungsrede unterstrich Rutzen noch einmal die Wichtigkeit des Ehrenamtes. Vor allem in den Sportvereinen werde viel und gute Arbeit geleistet. "Ohne die Arbeit der ehrenamtlich Tätigen wäre der Sportbetrieb in diesem Umfang, wie wir ihn im Harzkreis haben, nicht möglich. Fast an jedem Wochen- ende sind zahlreiche Sport- kameraden in verschiedenen Funktionen im Einsatz, damit die Fußballspiele auf Kreis- und Landesebene im Nachwuchs- und Erwachsenenbereich reibungslos stattfinden können", stellte Rutzen fest.

Der Präsident freue sich, dass die Ehrenamtsveranstaltung in den Vereinen des Harzkreises immer mehr Beachtung findet und an Bedeutung gewinnt. Während die Vertreter aus den Sportvereinen des ehemaligen Kreises Halberstadt zu den "Stammgästen" dieser Veranstaltung gehören, hat sich die Zahl der Vereine aus den ehemaligen Kreisen Wernigerode und Quedlinburg erfreulicherweise auch erhöht. "Wir legen Wert darauf, dass die Sportkameraden von den Vereinen selbst zur Auszeichnung vorgeschlagen werden und nicht von uns", betonte Rutzen. Insgesamt wurden an diesem Abend 58 Sportkameraden mit der DFB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Die Auszeichnung für den "Club der 100" des Deutschen Fußballbundes nahm die Vorsitzende des Kreissportgerichts des KFV Fußball, Cornelia Kriese, entgegen. Mit einem gemeinsamen Essen klang die Veranstaltung aus.