Werder (mrö). Für die Werder-Villa in der Mittelstraße 13/14 haben sich bei der öffentlichen Ausschreibung der Stadt mehrere Interessenten gemeldet. "Ob es darunter einen potenziellen Käufer gibt, ist noch ungewiss, da die Angebote noch geöffnet und ausgewertet werden müssen", so Michael Reif, Pressesprecher der Stadt.

Zurzeit befindet sich in der Villa noch das Kinder- und Jugendhaus Werder. Mit einem Verkauf würde die Schließung des Kinder- und Jugendtreffs offiziell werden.

Da eine Übertragung der Einrichtung an einen freien Träger in der vom Stadtrat gesetzten Frist nicht erreicht werden konnte, wurde das Objekt zum Verkauf ausgeschrieben. Dabei soll laut Stadtratsbeschluss der Spielplatz auf dem Grundstück erhalten bleiben. Der Verkaufserlös der Villa Werder soll für die Renovierung bzw. Sanierung von anderen Jugendeinrichtungen eingesetzt werden.

Der Antrag zur Schließung des Kinder- und Jugendhauses Werder und eine Verlagerung des Angebotes in den Bereich der Altstadt löste im vergangenem Jahr im Stadtrat eine hochemotionale Debatte aus. Nach dem mehrheitlichen Beschluss, das Vorhaben bis zum Jahresende umzusetzen, beschuldigten sich die Stadträte gegenseitig sogar der "Kinderfeindlichkeit".

Der Antrag zur Schließung wurde von der Fraktion SPD-Tierschutzpartei-future!, Ratsfraktion CDU/BfM unter anderem aufgrund hoher Betriebskosten sowie von notwendigen denkmalgerechten Sanierungsmaßnahmen und eines überfälligen Treffpunktes für Kinder- und Jugendliche in der Altstadt eingereicht.

Trotz mehrerer Interessenten könnte es am Ende aber doch nicht zum Verkauf der Villa Werder kommen. Doch selbst wenn der Verkauf scheitert, ist die Schließung des Kinder- und Jugendhauses nur noch eine Zeitfrage. Der Jugendhilfeausschuss ist derzeit bemüht, ein Angebot der Kinder- und Jugendarbeit in der Altstadt zu suchen, das als Schwerpunkt die Betreuung von Jugendlichen und Kindern mit Migrationshintergrund hat. "Sobald eine Alternative in der Altstadt gefunden ist, werden die Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhauses Werder voraussichtlich dort eingesetzt und der offene Treff auf dem Werder geschlossen", so Jugendhilfeausschussvorsitzender Sven Nordmann.

Für die Kinder und Jugendlichen steht momentan die Villa Werder weiter offen und bietet verschiedene Freizeitmöglichkeiten an.