Alte Neustadt. Aufregung gestern früh rund um den Neustädter Bahnhof. Polizisten haben einen Tatort weiträumig abgesperrt, ein Fährtenhund ist im Einsatz.

Der Grund: Eine 23-jährige Frau war in den frühen Morgenstunden gegen 4 Uhr von einem Mann überfallen und sexuell genötigt worden. Die Ermittler entdeckten danach einen Schuh, den das Opfer in der Letzlinger Straße bei der Flucht verloren hat.

Außerdem wurde auch ein Handy entdeckt. Zu wem es gehörte, wollte die Polizei gestern Nachmittag nicht sagen. Offiziell hieß es nur, dass das Opfer leichte Verletzungen erlitt, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Diese habe sich die Frau durch das Umreißen zugezogen.

Aus Ermittlerkreisen wurde weiterhin bekannt, dass sich die junge Frau von der Diskothek "Baracke" auf dem Weg nach Hause befand. Ihren späteren Peiniger habe sie dort offenbar flüchtig kennengelernt. Beide haben dann wohl die Disko verlassen und sind in Richtung Neustädter Bahnhof gegangen, wo es zum Übergriff kam.

Etwa eine Stunde nach dem Überfall hat dann die junge Frau die Polizei alarmiert, so dass die Fahndungsmaßnahmen in der Alten Neustadt anlaufen konnten. Weitere Hintergründe wurden gestern nicht bekannt. Allerdings gingen gestern die Beamten davon aus, dass der Verdächtige schnell ermittelt werden könnte. Die Polizei bittet Zeugen, die gegen 4 Uhr im Bereich des Neustädter Bahnhofes Beobachtungen zum Tathergang gemacht haben, sich unter Telefon 5 46 21 96 zu melden.

Laut der aktuellen Kriminalstatistik beträgt die Zahl der Sexualstraftaten 0,6 Prozent am Gesamtaufkommen. Die Fälle gingen von 222 im Jahr 2009 auf 166 im vergangenen Jahr zurück.

Die Aufklärungsquote blieb mit 78,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nahezu gleich.

Bilder